376 Allgemeine Nachrichten. Veränderungen den mit der Fortführung der Gcbäudesteuerrollen beauftragten Beamten schrift lich oder protokollarisch anzuzeigen und die zur Berichtigung der Rolle erforderlichen Nachrichten beizubringen. § 17. Ist die Anzeige von dem Wechsel in dem Eigenthum (K 15 zu l) nicht erfolgt, so wird die veranlagte Gebäudesteuer von dem in der Rolle eingetragenen Eigenthümer bis einschließlich des Monats forterhoben, in welchem die Anzeige geschieht, ohne daß dadurch der neue Besitzer von der auch ihm gesetzlich obliegenden Verhaftung für die Gebäudrsteuer embuuden wird. Ist die Anzeige von einer Aenderung unter- lasien, welche eine Steuerverminderung oder Befreiung begründet (Z 15 zu 2—5), so wird die Sieuer ebenfalls bis einschließlich des Monats forterhoben, rn welchem die Anzeige erfolgt. Neu emstandene Gebäude (§ 15 zu 4), dergl. wesentliche Verbesserungen von Gebäuden, sowie Vergrößerungen der zu ihnen gehörigen Hofräume re. (§ 15 zu 5), sind spätestens 3 Monate vor dem Termine anzumelden, mit welchem sie zur Versteuerung gelangen müssen (§ 19 zu 1 und 2), Veränderungen in der Einrichtung oder Benutzung der zum Gewerbebetrieb dienenden Gebäude in Wohngebäude sind binnen 3 Monaten nach Ablauf des Jahres, in welchem die Veränderung einge- trelen ist, anzumelden. Wer die Anmeldung unterläßt', verfällt, wenn dadurch dem Staaie Steuer vorenthalten ist, in eine dem doppelten Betrage der vorenthal tenen Steuer gleichkommende Geldbuße, in den übrigen Fällen in eine Geldbuße von 1—15 M. rc. § 19. 1. Neu erbaute, oder vom Grunde aus wieder aufgebaute Gebäude werden erst nach Ab lauf zweier Jahre seit dem Eiatsjahre, in welchem sie bewohnbar beziehungsweise nutzbar geworden sind, zur Steuer herangezogen. 2. Ebenso treten Steuererhöhungen in Folge von Verbesserungen der Gebäude (§ 15 zu 5) erst nach Ablauf zweier Jahre seit dem Etatsjahre in Kraft, in welchem die Verbesserung vollendet wor den ist. 3. Für Gebäude, welche durch Brand, Ueber- schwemmung rc. vollständig zerstört oder vom Eigenthümer gänzlich abgebrochen worden sind, fällt die Steuer vom I. desjenigen Monats fort, in welchem die Zerstörung erfolgt oder der Ab bruch vollendet ist, vorausgesetzt, daß die Anmeldung noch in demselben Monat erfolgt (§ 17, Absatz 2.) Anmeldung für Kiel im Königl. Katasteramt, Königs weg 46, Vormittags von 9 bis 1 Uhr. Zum einjährig-freiwilligen Militär- Dienst sind Meldungen behufs Zulassung zur Prüfung frühestens nach vollendetem 17. Le bensjahre und spätestens bis zum 1. Februar des Jahres, in welchem der Bewerber das 20. Lebens jahr vollendet hat, für Stadt und Kreis Kiel bei dem Königl. Landrathsamt in Bordesholm anzu bringen. Gesuchsanlagen: u. Geburtsschein, d. Beschei nigung der Einwilligung des Vaters oder Vor 8. Abth mundes, mit der Erklärung über die Bereitwillig keit und Fähigkeit, den Freiwilligen während nner einjährigen activen Dienstzeit zu bekleiden au fzu rüsten und zu verpflegen, c. ein Unbescholwn- heitszeugniß. Im Gesuch um Zulaffuug zur Prüfung ist an zugeben, in welchen zwei fremden Sprachen die Prüfung gewünscht wird, auch ist ein selbst m- sch!iebener Lebenslauf beizufügen. Wer die Berechtigung zum einjähr..freiwillig v Dienst auf Grnnd eines Schulzeugniss:8 erwirken will, hat das betr. Gesuch mit denselbm Anlagen wie oben angegeben bei der Königl, Prüsungs-Commission für Einjähr.-Freiwillige in Schleswig spätestens bis zum 1. April des 20. Lebensjahres anzubringen. Der zum einjährig- freiwilligen Dienst Berechtigte hat beim Eintritt in das militärpflichtige Aller (20. Lebensjahr) seine event. Zurückstellung bei der Ersatz-Commission des Aushebungbezirkes, wo er gestellungspflichtig ist, unter Einsendung seines Berechtigungsschem cs zu beantragen. Für den freiwilligen Eintritt zum drei und vierjährigen activen Dienst ist die Meldung für Stadt und Kreis Kiel beim Königl. Laud- raths-Amt in Bordesholm anzubringen und zwar spätestens b>s zum 31. März des Jahres, in welchem das 20. Lebensjahr vollendet wird. Den mit Meldeschein Versehenen steht die Wahl des Truppentheiles frei. Wer obenbezeich- netcn Endterniin versäumt hat, kann sich noch im ersten Musterungstermin freiwillig melden, doch ist dann die Wahl des Truppentheil« beschräio.t. Mililärpslichtige haben sich vom Januar bis 1. Februar de« Jahres, in welchen! sie das 20. Lebensjahr vollenden, zur Aufnahme in die Reft utirungs - Stammrolle anzumelden. Außerhalb Kiels Geborene haben ihren Tausschem zu producireu. Für zeitig Abwesende sind die Eltern, Vormünder, Lehr-, Brod- oder Fabrik- Herren zur Anmeldung verpflichtet. Militärpflichtige, welche ihren Wohnort im Laufe des Jahres wechseln, haben innerhalb 3er Tag sich bei der betr. Behörde des alten Wohnortes ad- und der des neuen anzumelden. Verschuldete Versäumniß dieser Vorschris.-ea unterliegt einer Geldstrafe bis zu 30 Ji oder einer Hafistrase bis zu 3 Tagen. Die Anmeldung zur Stammrolle ist so lange zu wiederholen, bis über den Militärpflichtig n definitiv entschieden ist. (Meldung für Kiel im Militärbureau, im Stadthause, Dammstraße 3 A, Zimmer No. 5.) Geburten sind binnen 7 Tagen, die Angabe der Vornamen des Kindes binnen 2 Monat, u nach der Geburt desselben, Todesfälle spätestens am nächsten Werktage (Feierrage werden ms Werktage angesehen) beim Civiistands-Amt im Rathhause (Markt 1) zur Anzeige zu brmgen.