35 3* Trächtlgkeils- und Vrut-Kalender. Anfang der, Trächtig keit Pferd ca. 48 Wochen Lnde der Rind ca. 41 Wochen Trächtig Schaf ca. 22 Wochen lreit vom Schwein ca. 17 Woitcn Hund ca. 10 Wochen I. Januar 5. Dezbr. 10. Oktober 2 . Juni 26. April 5. Marz 10 . 15. „ 20 . 12 . 6 . Mai 15. 20 . 25. „ 31. 22 . 16. ,, 25. 30. .. 4. Januar 11 . Novbr. 3. Juli 26. 4. April I. Fcbr. 6 . „ 13. „ 5. „ 28. 6 . 10 . 16. „ 23. „ 15. 7. Juni 16. 20 . „ 26. „ 3. Dezbr. 25. „ 17. 26. 28. „ 3. Febr. 11 . „ 2 . August 25. 3. Mai I. März 4. „ 12 . „ 3. „ 26. 4. 10 . „ 14. „ 22 . 13. 6 . Juli 14. 20 , „ 24. 1. Januar 23. 16. 24. 30. „ 6 . März 10 . 2 . Sept. 26. 3. Juni I. April 8 . „ 12 . „ 4. „ 28. August 5. 10 . „ 18. „ 22 . „ 14. „ 7. 15. 20 . 28. „ 1 . Fcbr. 24. 17. 25. 30. 7. April 10 . „ 4. Oktober 27. 5. Juli I. Mai 8 . „ 11 . 5. ,, 28. 6 . 10 . „ 18. „ 21 . „ 15. ,, 7. Sept. 16. 20 . 28. „ 2 . März 25. 17. 26. 30. „ 7. Mai 12 . „ 4. Novbr. 27. 5. August I. Juni 10 . „ 14. „ 6 . 29. 7. 10 . „ 20 . „ 24. 16. O.Oktober 17. 20 . 30. „ 3. April 26. Dezbr 19. 27. 30. 9. Juni 13. „ 6 . 29. 6 . Sept. 1. Juli 10 . „ 14. „ 7. 30. 7. 10 . „ 20 . „ 24. 17. 9. Novbr. 17. 20 . „ 30. „ 4. Aiai 28. 19. 27. 30. .. 9. Juli 14. „ 7. Januar 29. 7.Oklobcr 1. August 11 . „ 16. „ 8 . 30. 8 . 10 . „ 21 . „ 26. 18. 10. Dezbr. 18. 20 . 31. „ 5. Juni 28. Febr. 20 . 28. 30. .. 10 . August 15. „ 7. 30. 7. Novbr 1. Sept. 12 . „ 17. „ 9. 1 . Januar 9. 10 . „ 22. 27. 19. 10 . 19. 20 . „ l. Sept. 6 . Juli 1 . Mürz 20 . 29. 30. „ li. „ 16. 11 . 30. 9. Dezbr. 1 .Oktober 12 . „ 17. 12. 31. 10 . 10 . 22 . „ 27. 22. April 10 . Febr. 20 . 20 . 2. Oktober 6. August 1. 20 . 30. 30. 12 . 16. „ 11. ,, 2 . März 9. Januar 1 . Novbr 14. „ 18. „ 13. 4. 11 . 10. 24. 28. 23. Mai 14. 21. 20. 3. Novbr. 7. Sept. 3. 24. 31. 30. „ 13. „ 17. 13. 4. April 10 . Febr. 1. Dezbr. 14. „ 18. 14. 5. 11 . 10 . „ 24. 28. 24. 15. 21 . 20. 4. Dezbr. 8.Oktober 3. Juni 25. 3. März 30. „ 14. » 18. •I 13. „ 5. Mai 13. „ Trächtigkeit der Katze 8 Wochen oder als Grenze 45—65 Tage. Die ungefähre Dauer der Brutzeit ist: bei Hühnern 20—25 Tage, Gänsen 25-35 Tage, Enten 30-35Tage, Tauben 15—20 Tage, Truthühnern 25—35 Tage, Genügsamkeit. Die arme Witwe Rubeck bewohnte mit ihrer elfjäh rigen Tochter das Hinter- stnbchen eines Tagelöh ners, der zwar arm war, aber doch manches besaß, was dieser abging. Ein „Tatertopf" stellte Wasser-Eimer, Teekessel, Kaffeekanne und Suppen topf zugleich vor. Die Stube enthielt nur in Bruchstücken einen Tisch, zwei alte Stuhle und eine Bettstatt, Aber Sophie be saß ein Eigentum, das für Silber und Gold nicht zu haben ist, einen unerschüt terlichen Gleichmut. Wenn sie von ihrem Spinnrade aufstand und mit ver schränkten Armen vor die Haustür trat, so war es, als ob von den Gütern der Welt die Wahl ihr zu Ge bote stehe. Eines Tages, als^ sie spinnend am offenen Fen ster saß, stand ihre Toch ter auf dem Hofe und sah zu, wie die Nachbarin ihr Küchengerät scheuerte. Als sie zum Teekessel kam, der bald in der Sonne blitzte, stahl sich der Wunsch über Gretchens Lippen: „Ick wull, datt dat unse Tee- ketel weer!" „Deern", rief strafend die Mutter zum Fenster hinaus: „hebbt wi nich Kram nog!"