CD LZ is & — 0 Zum neuen Zahre! ^ u, Herr Gott, hast in Händen die ganze weite Welt, kannst RIenschenherzen wenden, wie dir es wohl gefällt: so gib doch deine Gnad' zu Fried' und Liebesbanden, verknüpf in allen Landen was sich getrennet hat! Erhebe dich und steure dem Herzeleid auf Erd'; bring wieder und erneure die Wohlfahrt deiner Herd'; las; blühen wie zuvor die Länder, die verheeret, und, was der Krieg zerstört, richt wiederum empor. Beschirm die Obrigkeiten, bau unsers Kaisers Thron, steh ihm und uns zur Seiten; schmück, als mit einer Krön' die Alten mit Verstand, mit Frömmigkeit die Fugend, mit Gottesfurcht und Tugend das Volk im ganzen Land! Gib Freudigkeit und Stärke, zu stehen in dem Streit, den Satans Reich und Werke uns bieten allezeit. Hilf kämpfen ritterlich, damit wir überwinden und ja zum Dienst der Sünden kein Christ ergebe sich. Richt unser ganzes Leben allzeit nach deinem Sinn, und, wenn wir's sollen geben in Todesnacht dahin, wenn's hier mit uns ist aus, so hilf uns fröhlich sterben und nach dem Tod ererben des ew'gen Lebens Haus. Paul Gerhardt. 30E 3BE