Und ach ! beyd / in wenger Weile / Reisset hin desTodtes Pfeile . Wuuderbahre Gottes Wege / Harter Schluß / und harte Schläge ! Wiei wcnnman wolt zweymahl schmeissen Einen Ort : undzwepmahl reissen Mit dem Stahl / in einer Stunde / Eine tieff gedrück te Wunde s Oder wenn des BlitzensKeile Einen Baum fürkurtzer Weile Hütt' gescheitert : und die Äste Kaum geworden wieder faste / Er durchs wilve Fewer wieder Seinen Topft müsst biegen nieder ! Harter Schluß / ach Hatte Schlage ! Und doch sind diß Gottes Wege . Meine Brüder / lasst uns gehen Traurend bey der Leichen stehen : Kommet Schwestern / lasset fliessen Ewrer Augen Bäche schiessen . Me / soll t ihr eine klagen All von einer Mutter sagen : Alle / nur die eine nennen / All' uns Mutterloß bekennen . Und / damit wir alle weinm Bringet bieher auch die kleinen / Hebet auff / waßinder Wiegen Wir ohn Mutter sehen liegen . Ich der ält ste wil vorsagen Wieman muß dieiGmter klagen / Ich / der leider ! schon grübet WiederMuttern Tod betrübet : Sch t / diß ist derMund und Wangen Die euch offte pflagen langen Hold'ne küß / undssisses schertzen Gaben aus dem Mutter - Hertzen :