Übergang zum Ex - , sondern ist der sche Vertreter des Impressionismus ( 101 ) u . ä . ) . Solche Ärgerlichkeiten lassen einen allzu leicht die Informationsfülle des rers und gelungene Beiträge wie Jens gers über das „ Filmland Dänemark " ( 118 - 123 ) oder Karsten Dörferts amüsanten Durchgang durch historische Reiseberichte aus Dänemark ( 107 - 114 ) übersehen . Endlich : das Märchenland Dänemark Wer in diesen Reiseführern der ersten und zweiten Generation die Idylle des Märchenlandes Dänemark vermißt , der SUOMI : Finnland Ulla Skoglund Eins haben alle Reiseführer sam . Endlich im Buchhandel hältlich , sind sie bereits Schnee von Gestern . Es liegt in der Natur der che , daß dies so ist . Von der Abgabe des Manuskripts beim Verlag verstreichen meist mehrere Monate bis das Produkt , der Reiseführer , von dem Käufer mit auf die Reise genommen werden kann . Um zumindest auf fast - aktuelle Informationen zurückgreifen zu können , sollte man halb beim Kauf auf das Erscheinungsjahr unbedingt achten . Bei der 10 . Auflage ist ebenso Vorsicht angebracht , das „ beitet " vor der Auflagenangabe läßt viele sei an Jeppesens , Hoyers und Snowdons Dänemark - Bildband verwiesen . Brillian - te Photos beschwören die dänische tur und dörfliche Beschaulichkeit ( mit den obligaten Reethäusern auf dem schlagbild ) ; ein mit lockerer Hand schriebener Einleitungsessay , eine Zeittafel und touristische Hinweise zu einzelnen ten runden den Band ab . Das de schlechte Gewissen ob einer solchen 'touristischen' Herangehensweise an das Land wird durch die Kraft der Farben und die von den Bildern ausstrahlende Ruhe schnell besänftigt - weswegen ren wir denn eigentlich nach mark . . . ■ finden Interpretationen zu . Die Finnland - führer von DuMont ( „ Richtig reisen " ) und Mundo ( Express Reisehandbuch ) haben das Problem der Aktualität , wenn nicht überlistet , so doch bezüglich des tionswerts für den Leser auf akzeptable Weise gelöst . So wird in beiden in Form von Essays Wissenswertes über Land und Leute , Kultur und Kunst , Geschichte und Politik erzählt . Alles Themen , die nicht ganz so schnell veralten . Ob sich mit dem DuMont - Reiseführer „ richtig " reisen läßt , darüber kann man unterschiedlicher Meinung sein . Ohne Zweifel aber gehört das von Reinhold Dey herausgegebene Finnland - Reisebuch zu den ausführlichsten auf dem Markt - und zu den teuersten . Dafür erfährt der Reiselustige so einiges über das weite Land , was sich cherweise nicht einzig auf die Bestätigung vorhandener Klischees beschränkt . „ Die Finnen sind überhaupt nicht so , wie man sie sich im allgemeinen vorstellt " , können wir lesen . Und worum geht es ? Na , um das blonde Haar , um was denn sonst . Aber keine Angst , die Mücken , das sche Verhältnis der Finnen zum Alkohol und die unberechenbaren und süchtigen Türsteher vor den Kneipen und Lokalen kommen auch nicht zu kurz . Schnelle Hilfe bei eher praktischen legenheiten bieten die „ Gelben Seiten " im In Heft 3 folgen Rezensionen von Reiseführern über Norwegen und Gotland , in Heft 4 über Schweden und die atlantischen Inseln . hinteren Teil des Buches . So erfährt der Leser beispielsweise wie es mit dem Jeder - mannsrecht beim Campen aussieht , wo es Rentiere zu sehen gibt ( bestimmt nicht auf den Straßen von Helsinki ! ) , wie es nem ge - bzw . mißlingen kann , sich in das Nachtleben von Helsinki zu stürzen und wo die finnische Küche Leckeres anbietet ohne gleich den Appetit durch schwingliche Preise zu verderben . Mit dem „ Express Reisehandbuch " über Finnland , von Wolfgang Albrecht geben und im Mundo - Verlag erschienen , bereist man das Land von Süd - Finnland nordwärts , mit Abstechern zu digkeiten auf dem Wege oder Aufenthalten in sehenswerten Städten . Sehr übersichtlich ist die geographische Aufstellung von ten und Landschaften - Finnland auf einem Blick zu haben kann sehr hilfreich sein . Die Geschichten über die Finnen und ihre bensgewohnheiten werden mit erfrischend viel Humor und sogar mit ein wenig Ironie erzählt . Ein Reiseführer , den man durchaus gerne noch nach der Reise in die Hände nimmt um Urlaubserinnerungen schen - so einiges von dem Erzählten ist nem garantiert auf der Reise widerfahren . Empfehlenswert auch als schnelles schlagewerk , wenn man das Rezept für die leckeren karelischen Piroggen braucht oder sich beim besten Willen nicht mehr an den Namen des ersten finnischen denten erinnern kann . Es soll sie tatsächlich geben , diese Leute , die in der Urlaubszeit statt Richtung Süden den Kurs in die umgekehrte Richtung nehmen . Und alles , um sich im Sommer freiwillig den finnischen Mücken auszusetzen und im Winter das echte Ritual des badens mit dem obligatorischen Sprung ins Eiswasser zu wagen . Daß Finnland außer den tausend Seen und ein paar Rentieren eine ganze Menge mehr anzubieten hat , wird bei der Lektüre der neuesten Reiseführer klar . 28 NORDEUROPA forum