172 Stintenbnrg. üalfati. (EfySmett. üburott). ein breiftödigeS Schloß mit Sinnenhof crfctjt toarb. Selbige§ toarb jcboct) nicht fettig, unb bafüt ift im Slnfange be§ 19. ^ahri). bet jetzige Sau errietet toorben. Sine Sugbrüde bilbet noch immet bie Setbinbung mit bem geftlanbc, ein £)amnt bie mit bet großen 3>rtfel Rampen toerber, übet bie bet Söeg nach bet äöeftfeite be§ See§ führt. So bietet Sage unb Anlage eine große üldjnticfjfeit mit bet Oon tRaßeburg. £)er SSift^of hatte auf bet großen Snfel, bie ihm 1237—1400 gehörte, ein Schloß. Stit biefen Umftänbcn mag eine Seränberung bet tpfarrOerhältniffe jufammcnhangen, toelchet man, ähnlich toie ju St^milau — tRaßeburg — Rieten, fo äu,9teutit(i)en — Saffaßn — Stintenburgcr fpütten nachgeben tann. 33ott Stintenburg gibt e§, au§ ben papieren, bie Sßalde ju Saucnbutg gefammeit hat unb bie im Schlc§toiger 2lrd)ioe finb, eine ba§ Schloß üieredig mit Sinncnßof unb 4 Sdtürmen barfteKenbc Scicßnung. Serußt fie nicht, toie bie übrigen Silber be§felben ©e= toäht§manne§, auf reiner SBiHfüt, fo toirb fie ficß auf ba§ Schloß be§ 18. Sabrß. beziehen. ©lode auf bcnt §ofc; auf ihr foE ju lefen fein: zvm TJiefus est ?iamo meutn amio dm f M. & d ®, tua§ tool heißt tipsus Bst nontßtt mBUttt (Ogi. ©lodeninfcßr. ju Sreitenfelbe!) anno itomhtt f§ t fr t rot» (1518). (*) £)er Stintenburger Seucßter (2lbb. 163) ift 1834 im See gcfunbcn. Sgl. oben S. 134. Sauenb. Slrcß. 1, 210. Calkau, Kitdjfp. Sicbetieidjett, 23 fm n. oon fauenburg, in ber Sabelbanbe. 3lu§ toelcßer Seit bie Siarien»5Ragbalenentapcllc ftammt, ift un= befannt. Sie ift 1854/55 üon Sobmeßcr neu gebaut, flach gcbccit, mit ©ranit= mauern, £)effnung§ränber unb Sifcncn au§ Siegeln. öuabratifd)cr fd)tnalercr ©ho*- 2111 a r mit ©ipärelicf: ßreujabnahme. ©ans Heine Ärcuägruppc au§ Seimpapierftoff, 18. Sahn)- 1 ? feltfam genug. Son Soßmeper gefchentt. ©lode nicht alt, im 5Da<hrciter. €f|ömcn, Kirdtfp. (Sültjom, 1 Fm rt.t». t>on £ancnburg, ttt ber Sabelbanbe. * Srn Saß*e 1681 toar hier eine Äapelle. üi]Urtt)lT, Ktrcpfp. ItTuftin, (2 Fm ö. con Katjeburg, im £anbe Hapeburg. ®er ©ut§h°f trtit bem äBohnhaufe ift 1750/56 gebaut; bie alte Surg, oon ber e§ leine Spuren mehr gibt, lag auf einer Doppel am ©olbenfee. 2llte Söller.