116 IHSlItt, Kirche. 3n ber ©hornorbfeite ift tief unten ein tiefes ©djränfdjen, 6 Sagen hoch; in ber 4. Sage tragen bie ©teine, ettoaS gugcljauen, über, unb bie Slbbectung bilben bad^förmig 2 Säufer, ©üblich gegenüber ein nodj einfacheres, nur bad^= förmig überbecfteS. 3 fn biefem liegt eine adjtecfigc Trommel au§ ßaltftucf, Durchm. 0 2 ®, hoch 0 24 m, mit Dübelburchboljrung, offenbar eine ©äulentrommel. Die rnnbbogigen ©fjorfenfter unb bie toenig tleineren ^enftcr im Schiffe, bie faft alle fanft gefpitjt finb, hoben einfach fdhräge ©etoänbe nadj innen. 3 in ber Äirdje finb fämtlid^e ©etoölbbogen gefpi^t, bodj ber nörbliche unb fitblidje ©djilbbogen am (Shore nur ganj feiend). 3n ben ©IjorecEen ff. 2lbb. 93) ftehen Dreiöiertelfäulen, Durcljm. 0 28 m, mit fehr hohen ßiegeltoürfelinäufen; ftefe tragen bie ftarfen D.= 2 ß.=©chilbbogen, junge Dienfte baneben, Durdjnt. O 14 m, mit noch fdjlanterem, ringtofem s iib= 9l6i. 94. Sfrlabenbogen int 2. Sodie. fdhluffe bie fdjtoädjeren 9torb=©üb=©<hilbbogen. UebrigcnS gibt e§ nirgenb eine ©pur Don Ornament, felbft an ben ßapiteUen. * Die §auptftü|en im ©dhiffe haben 3 um Dragcn ber ©urte mit ihrer 2lu§= fantung jtoifchen bie ©etoölbanfänge ftüjjcnben Dienften redhteciige Vorlagen, ba= tior ftarfe §alb)äufen. Dodj tragen an ben §auptpfeilern im 2 . $odje bie Dienfte bie ©djilbbogen, unb bie ©etoölbanfänge beginnen im ÜBiniel; am Dumte im felben 3od)c ftehen bie Dienfte unter ben ©etoölbanfängen, unb unter bem ©djilbbogen ift ein redjtecfiger ©infprung. ben ©den an ber ©horbogen* toanb ift bie ©lieberung jerftört. 3 i e fleltoürfelEnäufe mit fRing, unb glatten üon tßiertelftabprofil über ben §auptfäulen; bie Dienfte fdjliefjen ähttlidh toic im ©höre. Die ©etoölbe, im ©höre gleichhoch, bezeugen ben UebergangSftil; fie