£auenbnrg, * Schloß. Stabt. 103 2öaS im ©cfjloffe an 2lu§ftattunci borijanben mar, ift, nacf) bem 5luS= ftcxben ber §erjoge, 1694 berfteigert toorben (SOßalde). 1817 ift bon bem, maS not^ erhalten loar, Stammes aögeriffen, fo befonberö baS ©orljauS unb ein alter Sau, ber baneben ftunb. ©runbmauern ber alten unb jüngeren Anlage beS ©djloffeS unb ©buten bon geftungsmerlen unb ©tütsmauern, bie jum Seite fdjon bem neuen 5f3tane gehören mögen, finb in Stenge borijanben 1 ), be= fonberS audj am gürftcngarten. ©er 3BaH= graben ift jebod) großenteils berborbcn unb mit Raufern berbaut 2 ). lieber eine Snrg auS älterer $cit bgl. ©. 151 unten. Üafafcf. SS gab bi§ 1817, loo fie jerftört tourben, brci © o r e: am oberen unb unteren Snbe an ber @lbc (£)ftcr= unb SDßeftertor) unb bei ber Sirene bergaufmärtS. Sin mabbenßaltenber ©anbfteinlömc, gute Arbeit beS 16. 3iaßrß., bom öftlicf)en ©ore, ift in Ißoftmeifter Briefes Stu= feum. Slrni) auf bem meftlidjen mar ein foldjer Sötoe, unb über bem ©ore ein ©urtn, ber bie (gefangenen ent= Sielt. ‘ SluS bem Ш>Ь. 81. Son einem §au(e bei bet SPoft. 9lbb. 82. jtnaggen an einem §anfe bon 1648. ') $er Söefc^retber bei ©Ibfiromei (1637) jagt, liauenbutg fei ein „©täbtlein unb feftei ©djlofj", letjterei .liegt jiemlid) tjod) auf einem SBecge, unb macht einen üotneijmen über bie ©Ibe, beffen fid) bie ©фтеЬВДеп im Xeutjdjen Ärieg mol Ijaben ju gebrauten miffen". ©r erjäblt auch, »ie 1656 bas ©cf)loß, bai bie бфгоеЬеп inne batten, befdjoifen unb babei am Фафе unb fonften butcblödjett marb, fid) aber nicht ergab, ©i ift leibet tüd)t ju entnehmen, ob ei ficb tjier nod) um bie 3tefte bes alten ©djloffei ober bai neue banbeit, unb meiner 9lrt bie 33efeftigungen maren. 2 ) 2 )afj, mic ffialdc fagt, ein großer Xeit bei SBergei felbft abgegraben unb baburd) ber Soben gegen ben früheren 3 uftanb ganj geänbert fei, ift nidjt ganj glaubhaft. Sßielmehr mar 1656 eine meitgebenbe Umgeftaltung bei SBobeni, bie bai Söilb jeigt, nur eben beabfichtigt gemefen.