" Krumeffe. 81 3156. 60. SluS bet 6de im ßfcore. ben fpäteftert UebergangSftil ober ben früfjgotifdjen, gegen ©nbe be§ 13. ,3iaf)rfj. Seibe Sßeftfenfter haben nur mehrfache ©intreppung. , 3 ur erftcn Anlage gehören ©ienfte, bie, nid)t alle erhalten, neben bent ©horbogen, 111 ben ©den. unb in benjenigen Söinfeln emporfteigen, bie fich neben fdjtoadjen, bie ^odje abteilenbcn Vorlagen ergeben. ©ie ©etoölbe felber, auf nur 2 ©tüijen, baljer stoeifchiffig. finb ohne ^Profile, außer baß int Oftfodhe ade Pier ©urte als ftarle Söulfte erfdjeinen, unb bie ftarfen Diippett jtoeifeitig (at§ rechte Söinfel) nottreten. Slußerbem haben fämtlid)e ©utte beiberfeits noch einen jRüdfpruitg. ©ie fRippert toie bie ©urte fniden 3 . ©. unfcbön au§ ber 2 öanb au§. ©ie ©tüßen haben (5lbb. 61 u. 56) für bie ©urte je ein Iräftig PortretertbeS runbeS ©lieb (toeSßalb bie öftliihe läng* lidjen ©runbtiß erhält), für bie Dtippen toeniger ftart Oortretenbe. Itein ©odel. Äapitede toürfel* fnaufartig. ©edplatten nur über ben (Stirnfeiten. ©er ©urrn, beffen dftauertmi (ebenfadS im gotifchen 33 erbanbe) nur ioenig höher ift als ba§ bc§ ©djiffeS, unb ber barüber nod) ein niebereS hölaerneS ®c= fdjoß hat, toirb nie hoch getoefen fein; benn er hat nad) Often feine befonbere dRauer. ©ein ungePmlbteS Untergefdjoß jeigt große ©tidfjbogenblenben, in benen bie ^enfterpaare mit gefaften ©etoänbcn liegen; in einer anbercn liegt bie ©üre. Oben nörblidj unb fiiblicß je ein Sßaar ©pißbogeufenfter in gemeinfamer ©pi^= bogenblenbe; bie ßnäufe ber ©rennfäulchen finb fetdjförmig mit $ugelfno§pen, ihre Safen fdjön attifd). ©ie ©urmtreppe ift unten Perfd)üttet. 511 tar bem 31 t ©t. ©corgSberg gleichartig, mit ©tatuen unb häßlich ™ 1 ßrucifij. ¿ansei ©pätrenaiffance, Anfang be§ 17. 3>aht’h-; ber Slufbau ift 3 iemlidh ftreng; aber e§ seigt fich eine unjtoed* mäßige SSertoenbung ber Ornamentmotiöe. ©ieOber* unb Unterfüdungen, auch bie ©eite über unb unter ben neben ben ©den flehen* ben ^Haftern, toeldje fermen mit figür* li<hem Oberteile tragen, finb mit glad)* Ornament bebedt. ©edel recht hübfch; aber flein (neu sufammengeftedt?). ©anbuhr. Söeihbeden (5lbb. 62) an feinem alten *ptaße in ber Söanb neben ber ©übtüre. Orgel 1767, nicht übel, auf ber ÜRorbfeite im 2 . ^¡oche. 3 11 dRitte be§ 15. 3»ahrh. gefchahen Stiftungen to £)ulpe ber Orgel (fchl-^h- hift- Stfch 1 -'- 12 ' 207). ßreusgruppe ftarf lebensgroß, Pon biden SSerhältniffen, bemalt, eineun* §ou|)t, S3aubcnfmSter SauenburgS. 6 Slbb. 61. ©äulenbünbettnauf. L