66 <Srofj»<8rönau. fangen ba§ Slut (2tbb. 37 c). 4) SJtaria, au§ einem englifd)en ©rufje. 5) Drei* einigfett in 3 Figuren unb Sltaria (2lbb. 37 b). ferner bon ber Slrdjiteftur 4 ©tücf Stefte (Sßimfterge, ©treben, Stunbbogenfenfter). Um 1400 gearbeitet. ©otifdje Schnitzarbeiten au§ £>olj, auf bern Soben. Um 1450. 1) 9te= lief, fjod) 0 63 , breit 0 90 m: 3 Könige, ^iofcp^, fUiaria unb ßinb, hinten Wirten unb (Statt. 2) Figuren, hoch 0 64 : a) 3ioijanne§ Sb. b) eine fpeilige mit Sud); c) ein ^eiliger mit Stab ober 2)i§fu§? (tüol Sie mens); b) ein £)iafon. — Sbenba: Steun gute Sten.-fper men. SSemaite ©eftüijltür mit einem SngelSfopf in breiter Staute auf ber fläche. — Sbenba: Sine®ruppe,i)od)0 95 , breit 0 60 , in Stelief: ßreuj- gruppe, unten fniet bie ©tifterfamilie. Um 1500? Sinfeu fagt, bafj fonft in ber Äirdje eine „Sotibtafel bon 1523" öorfjanben ge- tuefen fei; ob bieUeidjt biefe? ifanjet (Slbb. 38) 1664 oon £>erjog ^ranj Srb= mann gcftiftet. prächtiges SBcrf auf fräftiger ©äule. SS fct)lief}t fid) eng an bie Stenaiffance an, fidj fic^t= lidj bemii^eitb, beren for men, toie fie 1580—1600 auftraten, anjutoenben. Siatfirlid) fommt babci ber ©pätbarodftil, mit Steigung eher jum Slumcn- als ¡jurn Sretjcltoerfe, in bie Quere; befonberS fommt er jum SluSbrucf im Unterteile mit loeit borgebogenem Stunbgliebe. 3>n ben ©eiten Silber (Propheten) auf Seinen. Semalung gut: fdjtoarä mit ©olbornament, ©efidjter naturaliftifdj. $)ecfel einfad^, neuer? Sluf- gang gleichartig unb nicht ber Äanjel ebenbürtig. 2)aS innere ber $anjel ift