€inhaus. 49 gog, einÄreuj (3166.24“) aul tüeif}tidjem flalfjtein, Ijog 2 7,i m, bcr gorm nad) ettoa aul bem 13. 3 af)tl). 2 luf bei: feigen »orberfeite ift auf bem ßreugbalfen ein fchtoadjer griel eingetieft, ber je Sßöcber am Ober» unb Untenanbe geigt unb für ^Belegung mit einer glatte ober ©tulptur aul URetall, ©tein ober |>olg beftimmt erfdjcint; auf ber 9tücffeite ift eine Bilblitf)e Sarftellung eingeritjt: am Srucifis tniet eine mit HJtantel ober Äutte bcflcibete ©eftalt, Oor ihr ift giemlid) bcutlid) ein SBappen; bod) iann cl auch für ein toeiblidjel ober $inbergefid)t, auf einem Riffen? gehalten ioerben. 2 )al ©prudjbanb fagt or, bnt m«, toal man lieft orate deum pro me; bod) ift nur bal ar (orate) unb me beutlid), bie 4—6 f 8 ud)ftaben ber ßücfe cntl)al= ten tein pro, b'ntev me tonnten nodj etliche toenige SSuchftaben gefolgt fein. SDie fierftetlunglgeit ift nad) ber ©eftalt bei Srucifijul unb nad) ber gowt ber Söud^ftaben bal 15. gahrl)., unb gtoar ettoa beffen erfte §älfte. ®ie gange Arbeit ift entfliehen bentmalartig unb übertrifft bie ge= toöhnlidjen ilnfalltreuge an ©tattlid)= feit bei toeitem. ßreuge all 2 )enf= mäler an bebeutfamer ©teile aufge= richtet toaren in biefen ßanben ioie allenthalben nid)t feiten; ber getoöl)n= lichfte 3lnlafj tuirb getoefen fein, bafj fid) ettoa beim Sldern ober an einem SSaume ein $reug gefnnben holte, ober bafj irgenb ein SBunber gefd)ei)en to « (ogt- 4 58. fchl4- SSaubl 1, 148. fotoic baf. 463); baf) babei unter geeigneten Umftänben aud) tool eine Kapelle errietet toarb, ift felbftüer^ ftänblid); el fommt aber nur gelegentlich gut Srtoähnung 1 ). Sin fold£)er tßiatt pflegt „bal $teug" ober „gitm Beiltcgen ßreuge" gu Beiden. '¡ 166 . 24 a. I.iS '¡(nä 6 cruSfieuj. ') unfetem Sanbe fehlt el über beinahe alle im 'Dtittelalter Dorhanbeneit Itapellen gfinj- §aut>t, SBaubentmSler Sauen6utgä. 4