Sreitenfelbc. 35 ringlofctt ßnauf 4, auf bic ©cdplatte 1 (f. 3166. 13. 14). ©aS Staucrtocrf ift außen gelbftcin. 3ln ben Seien finb bie Steine 6 e 6 auen; überall liegen fic in Saßnen, unb baS Stauertoer! bietet bcnfelben 3inblidt, toic ibn bic ftor= marfchen unb 6 ol : ftcinifchen ©ranit= firdjen bet lleber= gangS,teit gctoäh= ven. ©oct) liegen unten feßr große ötetne. ©ocfel an= sh> 6 . n, ®tunbriü bet &ud)e. v«o. geprägt, genfter» unb ©ürumgebungen auS 3icflcln; tool erhalten ift aber nur baS Oftfcnftcr (3166.12), fotoie toabrfchcinlicb bie nörblid^en am Sh° rc - Sßie teßtere tuaren tuol urfprüng* ließ {amtliche gehaart, fpitebogig. ©ie jetzigen im ©cljiffc finb groß unb breit. 3 lm Sbote toar nörbtidj bie ©alriftei, tooöon bic ©puren erhalten finb. ©ic .^aupttfir am Schiffe nach ©üben hin, an ber SBanbftucbt breit 2 B0 m, ift feit lange nermauert. ©ie jeigte rote unb feßtoarje SBecbfelfchichten unb toar gut profiliert. ©ie Dftfenfter finb fchrnal (licht 0 45 m) unb hoche fpi^bogicj; fie liegen nach außen in entfprechenbcn Slcnbcn, toclchc größtenteils reeßteefig, tciltoeiS aber auch raub profiliert finb, fo baß bie genftcr burch §albfäulen ge= trennt etfeßeinen. ©aS tftorbfenfterpaar hat ungefchrägtc ©etoänbe hinter einem 3№e Sogen finb fpitj. ©ie ©urtc finb gcftcljt, bie ber ©eitenfehiffe finb eS fchr ftarl, ba ihre ©etoölbe nur ettoa 0,40 m nichtiger finb als bie bc§ £>aupt= fcßiffeS; bie ©urte fteigen über ben Knäufen noch ettoa 2 m ßocß fenlrecht an; ihr Scheitel liegt 9 m über bent Soben. 3in ber ßireße fommen an Sogen unb 9iippen nur redjtedige 5P V0= filierungen üor. ©ie ©etoölbe finb, mit ettoaS gebuften Etappen, über bie Ütippen gefpannt, toaS enttoeber eine lange Sau= jeit ber Äircße bejeugt ober betoeifen müßte, baß fie, fo altertümlich auch Sieles 3* 2lbb. 12. ßljorfenfter.