Bajsimitr, Ktrcbfp. £iitau, 5 ftn rt.rt.ö. t>on £auenf>urg, in ber Sabeibanbe. §ier Beftefjt feit alten geiten eine Kapelle; 1320 mar fie nocf) nidjt bor= ijanben ober hatte tnenicjften§ feine eigenen ©infünfte. Der je|ige Sau, 1868 errietet, ift au§ ffccfjmerf, neugotifdj, bonßoifmeper gebaut, unb bitbet ein fRedjted mit xedjtectigen genftern. Der feitfam getünftette Dadfftufjl liegt offen. 3nnere§ tbie 2Ieufjcre§ tat)t. Der ©iebelreiter auf bem SBeftenbe ift nur bon auffen ju erteilen. Der frühere Sau, ebenfalls au<h gadjtoerf, 8 m t. unb gegen 5 br., №ar „mafmfcfjeinlicf) 1716 erbaut". ©inige geftiftete genfterfdjeiben zeigten bie Samen bon Ätr(f)ipiel§angcf)öriqcn. ©lode 1810, 3 . ©. 2 ß. Sanbre, ßübed. BafiljarJI, 28 ftn n.n.t». non £auettburg, (6 f.tr>. non OTStln, in ber Sabeibanbe. Da§ Äitdjfpiel ber Sfarienfirdje ift amifcfjcn 1230 unb 1320 errietet (f. ©. 13). Son bem alten turmtofen Sau gibt e§ teiber feine S^ad^rid^ten; man meinte, er fei über 600 , 3 af)re alt gctoefen, at§ er megen SBaufäDCigfeit bem ietjigen meinen muffte. Die SBaltfaljrten ^er jum f)l- ßeicfjnamSb runnen mürben 1581 bei ©träfe berboten; fie hatten ficfj bafjin erhalten. Die $ird)e ift 1857—58 bon Soijmeper neu erbaut; fie ift ein einfdpffiger neugotifcf)er Sau, ber aujjen ©ranit, in Spotpgonbearbeitung mo e§ angelt (atfo aufjer an ben Drtfteinen), jeigt. ©trebepfeiter. ©hör Kein, bon fünf StdjtecB feiten. Da» breite ©<f)iff hat in 5 3od)en ein früh s gotifierenbe§ ftadjrunbbogigeS §otagemölbe über Sippen bon Sfteeblattprofil; (SapiteEe unb ©chlufjftcine finb mit fteintic^en Slättern befetjt. Der Sütarauffafj bon 1668, beim Seubau umgearbeitet, ift nidjt grofj unb bilbet eigentlich nur Südmanb unb Nahmen für ein Silb. 3bmi §alb= fäuten, gebrodener ©iebet. 3 U beiben ©eiten neben bem Silbe je 8 3öappcn,