Die Berliner Sammelmappe deutscher fragmente . 67 fur ter bruehstücke in seinem quellenmaterial 2 , 42—45 mit «iner sehr genauen beschreibung der hs . abgedruckt . Erhalten sind : Blatt 1 A a 725 , 23—726 , 29 b 726 , 30 - 728 , 6 Ba 728 , 7—729 , 13 b 729 , 14 - 730 , 20 . Blatt 2 C a 730 , 21 - 731 , 27 b 731 , 28—733 , 4 Da 733 , 5 - 734 , 11 b 734 , 12 - 735 , 18 . Eine Kollation ergab : 726 , 20 hat die hs . genîezzen 29 idaz ) 727 , 22 hup sidh ) 729 , 19 kvnich 730 , 30 niemen 731 , 22 Jeslichem 41 . Wollram von Eschenbach , Parzival . , Ein pergamentdoppelblatt des 15 . jahrhunderts in 4° , mit 30 zeilei } auf der seite , einspaltig . Die anfangsbuchstaben der zeilen sind durchgängig rot getüpft , die initialen mit vollen Schnörkeln ausgemalt , die aber jetzt sehr ausgeblafst sind . Am rande von seite A stehen von einer hand des 16 . jahrhunderts die worte : Das einkhomen zu S . Jacobs Altar . — Am rande sind spuren von heftlöchern . Das fragment macht einen unsauberen eindruck . Es beginnt : „ Do tet er Jtrancher vorhte schin und schliefst phlihte vber Tauelrund' . " Die neuen diphthonge sind bereits eingeführt . Seite D ist unten mit der zahl XXXXVIII bezeichnet ; links am rande steht . . . . XVII . Es sind erhalten : Blatt 1 A 759 , 13—760 , 12 B 760 , 13—761 , 12 . Blatt 2 C 775 , 1—775 , 30 D 776 , 1—776 , 30 . Das blatt stammt aus v . d . Hagens besitz und ist bei Lachmann ( Ausgabe s . XVIII ) und Pfeiffer , Quellenmaterial 2 , s . 3 nr . 24 mit g bezeichnet . 5 *