66 senschaft angtthan war , welcher methodisch zu Werke ging in der Ausrottung des Christenthums , und er mußte sich doch für einen Besiegten des Galiläers er - klaren . Also hielt sich damals das Christenthum . Spater , da eS in unsere Gegenden kam , wahrlich , da fand es auch keine offene Thüren , keine verlangende Herzen , wie das schon die Zeitdauer beweist , über dreyhundert Jahr , ehe nur ein einziges Herzogthum Holstein sich zu Christo bekehren ließ und seine Götzen völlig verließ . Meldorf hatte bereits um 80 ( 1 seine Kirche , aber noch im Jahr 983 verloren , bey der Zerstörung Oldenburgs durch die Slaven , viele sten ihr Leben und sechszig Priester wurden todtgequalt , und selbst noch 1066 wurde ein christlicher Priester auf dem Altare geschlachtet , wurden einem Bischof Hände und Füße abgehauen . Dennoch hielt sich das Christenthum . Zu nennen eine andere Gefahr , die , welche von dem Pabstthum ausging , unter dem fal - fchen Schein , als wäre das rechte Christenthum dieses , und doch verlor sichs aus dem Herzen der Gläubigen , darum , daß man die Menschen glauben machte , nun hätten sie es , indem man es in der Hand vor ihren Augen hielt . Solche dermaligen Acußerlichkeiten ge - fährdeten sehr das Christenthum , und wer weiß , was für eine Mißgestalt es würde geworden feyn , wie er - drückt von Menschensahungen darauf und Ceremonien - wesen , kein Christenthum mehr zu nennen , wenn nicht