177 dritte# Buch . 178 Neb ? Aar - die sehen das fo vor gut an / Sind so darmik Meyer das mttam I daß die Gchw . dcn an - S« ^ufridm / So muß ich auch darmit zu frieden tringen kamen , begme Marcus Meyer von wir gctht - ft» ) n . Auf dismahl hatte Graf Christophet Herrn Tücke Krabben zweymFalckennoten . dingc ha - von Oldenburg innen gantz Schon vnd <ve . Darumb fchlckete jhm Marcus Meyer seine anntmm land vnd Bleckes / Synden alle Stedt vnd gülden kette vom hals zum vnderpfand . Also vnd dabcy SchlWr / ausgenomincnJutland hatte noch nimpt Herr Tücke Krabben / vnd ladet die blcibcn . v^HertzogvonHolsteinvndFune innen . Falckonette doppel / daß sie solte entzwey sprin . Dieser vfgerichte Fride ward zu Lübeck gen . So hatte Marcus Mcy^zuflucht vnder ausgerussen den i8 . Nov . vnd daselbst sind die das haus / vnd schössen ihm ab 18 . Knecht tn a ? <Ä - ' ^64 . Bürger abgetretten von / rem Regiment / einem schuß in der schlachtordnung > daß er tuttm . ' vnd stclleten alle macht m allen fachen zu han - weichen muste nach seinem schwerende / Do delnwlderuindcmRathzu / vndsindvfdisezeit flohen etliche Knecht vf denKirchhofvf dem auchdiealten Ratheherren / so zuvor entsetzet / schloß , vnd etliche fielen in dienere vnBote / widerumbin dmRathgefürt , von dem Rath vn kamen wider gen Helschkenoer . Vnd Mar - vnd dengeschlckctenderWendlschen Stedte . cus Meyer wurde va gefangen von emem Nach dem der fried also zwischen Lübeck Dänischen Herrn / Marco Güldenstern . Er vnd Holstein gemacht / sind Herr Jorg vnd wolte sich den Schweden nit gefangen geben . MarxinDennmarck gezogen / vnd haben mit Do brachte sie ihnvfHelschkenburg zu Herr dem Grafen von Oldenburg gehandelt / das Tück Krabbe / Cr jhme von der verrätherey Reich wider einzunemen Mareus Meyer nach sagte , daßes nit helfen mochte . Nach hatte jhm Schone das SchloßWardenburg etlichen tagen schickten sie Marcus Meyer vfder Schwedischen Krentze durch list einbe - nachWarberg m Holland . Sowar er da etlu kommen / vnd ein zeitlang gehalten . che tag vf . Do ward mit der Stadt Warburg Von Marx Meyer / vn d seinem vns m»v<m Gchl°ß - m In» g - m - ch , m« woche lang . So memte HerrMareue Meyer / : : . als er so verratherlich gefangen war / er dörftt Marx Anno M . D . XX X11 . nach Martini / die gefengnus nit halten / vnd schrieb an den Mey - r Macheten die von Lübeck mit dem Hertzogen Fendench / der in der Stadt war , daß Knechte gcfavgc« . ^ Holstein einen Frlvcn / vnd ein jeder solte würden kommen / als hauptman Peiß mit sei - sein bestes thun vfdaeReich von Dennmarck . nm Knechten aus Iuttland / vnd dem mochte So rüsteten sich du von Lübeck MltjrenRnech - man wol vorkommen / als die doch denGra - ten / vnd sandten nach Rostock z . sehnlem ven dienete / vnd kamen / vnd solten daoSchlos Knecht . Darüber ward gesetzt zum Haupt - einnemen . Herr MareusMeyer wolte ihn da . man Marcus Meyer / So daß die Knecht ab - rinn bchülflich seyn , Sie solten kommen bey führen von Rostock naher Geysser in Denn - Nachtzelten . Vnd kamen mit 31 . man in der marck . D»ö war kuri ? vor Wethenachten . stille wache . Vnd die Knecht vnd die Bürger Vnd dies . Knecht zohen nach Schonseite zu . aus Warburg / wann sie den Wech ter borten Marx Meyer wachte ein verbünd mit Graf rufen vfderOstervndSuderkante / solaac sie Chnstophd von Oldenburg / vnd mit Herrn bey der erden sttll / vir an der Westerkante vnc» Tücke Krabben / vnd mit etlichen mehr den Norterkante kamen / stunden sie von dannen / vornembsten in Dennmarck / vnd entpfiengen vnd giengen nach dem Schloß . Das ge - » das H . Sakrament daruf , daß einer dem an - schach ^nno i ; zs . Vni ) sie hatten eine Deuter dem treuw vnd hold seyn solten gegen die gemacht von Hacfdcw / vnd kamen an das Schweden . Dar solten 200 . pferd vß See - Schloßander Suderkante durch einen füh - land gegen Schweden / vnd wurden auch v - rer Vnv der brachte sie vnter eine drogeheim» bergefürth . Herr Tücke Krabb rüstete 14 . ligkeit / Da liß HerMareusMeyerfeinen sa - pferd dazu , damit alle dinge solte rechtschaffen del premen zu einem warzeigen / vnd sie banden zugehen . Da aber die Dänischen reutcr flohen daran die schnür / die leiter . Vnd Mareus zu den Schweven / do sahen die - lubccktschen / Meyer machctees oben fest / vnd zohe ire Wehr daß es verrätherey war . Vnd die von Elen - vnd Hellbarten vnd Hacken erstlich vf . Vnd bogen zogen wider zu haus mit ihren knechten darnach stigen sie einer nach dem andern vf / vst vnd vbrigen Reutern . So bliebe die drey fehn - käme vor der heimligkeit vf das Schios Vnd lein knecht vnder Helschenburg / vnd machetcn Marcus Meyer brachte sie vfdas ) ? euwhaus da ihre Wagenburg vnd schanyen . Soenlbo - in die mittelste kamer Da lagen sie biß Mdie te ihnen Herr Tücke Krabbe vom haus Hei - morgenstund . Dogi^ig em ? r oder drey mit fchenburg , da er vf war / es solte keine not habe / Marxen in sein gemach . Do lag sein knecht d . r er wüste nit darumb , ob da verrätherey mit we - ihnen vermachen muste / vnd schuf / vf sem ti * xi I Herr Marcus Mcyer solte da keine not gen bett . So gingen die knechte vnd H . Marx haben / vnd solte zuflucht zum Hausse haben / zu ihm / vnd frageten ihn / ob er ruffcn oder vnd schwur jhme das - Ao nun Marcus schweigen wolte / vnd stunden / hm mit der 5N wehr