7 Lubeckischer Khrontck 8 worden , vnd hat einen guten fortgang ge - T0N dtN BlstUMMM ^ Vnd nach dem Hertzog Heinrich der iö * ©ftfftfll * we nicht gestatten wolte / Lubeck Wider aufzu - hauwen / dan er gedachte / die Statt Lübeck an ^ Nach dem d . e K . rcke vnd das St . ft ; ti einem andern o»tan derWagnysse in seinem Alvenburgk sast verwüstet worden durch d . e SttfeA . Land zu legen / dahin er dann die Burger fort Wenden / m abwesen Hertzog Hcmrlchs vnd verwüsrcc . derte / verhaken Graf Adolph entlich genö - des Grafen Adolphs , hat sich der Bischof tigt vnd verursacht / Hertzog Heinrich dem Geroldus beklaget gegen Hertzog fymu ^öwendieStattLubtckmitallerihrergmch - chmdem^wen / daßernichtso vil hette , da - eigkeit vfzutragen vnd zu vbergeben . Dann er uon Er leben konee , wann er wider ins St tf g™ 0u wxmxMtftt dem Herzogen zu schwach gm Altenburgk keme , vnd hette doch grose d - »b . . rg war / vnd vermochtauch nit dieStatt Iw mühe vnd arbeit in seinem Ampt . Derhalben " bert wider vfzubauwen , vnd sie zu erhalten hat Herzog Heinrich mit Graf Adolphen gegen Hertzog Heinrichen dem Lowm . Also gehandelt / daß er vem Bischof zu Aldenburg Lübeck ist Lübeck kommen an Hertzog Heinrichen , Vthyn mit feiner Zugehst ung hat einge - »« " » " - »ömpt an gebornen Fürsten in Bayern vnd Sachsen , than . S - chsw . Vnd hat Hertzog Heinrich von stund an / der Es ha , auch Kayfer Friderich Hertzog Statt Lübeck grosse ? rjuilc»ia vnd Freyheit Heinrichen dem Löwen vergunt vnd nachge - gegeben , vnd derselben allenthalben ausschrei - ben / daß er solt em vfsehen haben vf den Sr - ft . ^ . benvnd publieiren lasen , dadurch dieKaufleut , en , Aldenburg , ^eMurg , Meckelnbmak , J & y verursachet , aus allen - landen vnd Stetten vnd daß der Bischof durch sie solte angenom - sich naher Lübeck zu begeben . " Vnd hat derhal - men werden , vnd das Lehen von jme empfaw ben in gantz kurtzen Iaren die Statt Lübeck in gen / vndjhmevnterthan seyn . Daraus man vilhett derBurgern / InwohnernvndGebeu - klarlichenvernemen kan , daß zu denen zeicen wen / vber die maß zugenonimen . die Weltlichen Fürsten vber die Bischöfe re - Es hat auch Herzog Hrmnch mit Staig * 3Bolt>mtar gchantKlt / Saß Die von iublck " Ä KdSlmÄS»rÄ Im , gdtrBisch°ftt> , älssi»u . dg^chich^ E» ÄÄTÄ lichgebotten / daßsie fndhaltm , vndsich ge - Bann tbun . gen dem König in Dennmarck nicht vergrif - ^ fen in seinem abwesen . Aber solches hat ? ? i - M . C . L X11 . gab Herßog Hen - Lubeckt - «laus / der Wendische Fürst / nit gehalten . rich der Löw / der Statt Lübeck Freyheit , daß Kz " 5vnd dieweil er vcrmerckte , daß HeryogHer - alleMontag vnd Donnerstag ein freyMarck Priulie . e tich vf ihn erzörnet was , gedachte er »mt list , seyn solte vorjederman . Item / daßeingan - tium " < * • vnter dem schein der Freundschaft die Statt Her Rath / dreymal des Iahrv / vf den Marek , y - t $af0 , Lübeck einzunemö , Vnd hette auch seinen wil - te das Recht mochten halten . Vnd hat doch gcrtcht» . len bey nahe geschaffet . Ader ein Prister / mit vor das auogedingt / daß des HerßogenVog - namm Athelo / vtthinderte solches , vnd hat te da plegtezu sitzen , vnd der Rath muste das Lübeck t» die Zugbrücke , die vber die Wagnyße ging , Recht vom / hm empfangen - Dann das wir n S'lahr . gleich vfgezogen , daß alsoMlaus sein listi - nuneinRecht ^llldas hat vf alte Holsteins Jfh ' / <£ { % ges vornemen nit hat Volbringen können . Sprach ein Dingßßatotn ^utau» DisenNiclaumHeftHertzogHemrichder M . C . LXIII . iß am befelch SS " fT T " " eo«y - mnch«6« Uvmim«mumsuAI - s . „ vo» ) 7«r - vberzogen / vnd m derSchlucht vmbgebracht , denburgverendert / vndgenLubtck verlegt , vnd Lübeck , og v«» - desgleichen auch alle See - vnd Strasenrau - ver - untwordm / daö der BischofQeroläuz 'Ä W TN MtÄrch© Jch«mt - vfd - mSM°ha . bau . «schlag« , ptufttabßtbranbt . 0 * öfm & rechtSiirffc wmIascn . Vndsiridda ; uftinvttt6uo6eLim tititot ''ch * ~' Barums Htryog HnnNchdir Clcnci Canonicc vivciKcs . Oos 1 ( 1 / zwölf Ä , ttw - blwch - u'übmm . « ! Dann - rMttmjl Amck , d« »erSchnst sich «««» »ndMflnß d><Vb - lcha^ m ( t ( oi / t>n & chrftch Darüber ist n» * <»» " »N» . ^r , ö , . ( ! crAIl , cl „ t , trr , ( ö " geyaiten Probst erwelet , darumb daß er so treuwlich vor die Statt gehandelt hette . Es hat