14 genes Werk , und es ist eine Schändung und Verderbung alles moralischen Gefühles , leichtsinnig dem Geheimniß Ge - walt anzuthun , vor welchem ein Tropfen' Harzes klebt ! Aber eben so handeln die Regierungen dem Princip der Nationalökonomie entgegen , wenn sie durch Erschwe - rung der Mittheilungen die Productivkraft lahmen und den Lebensgenuß verkümmern . Am tiefsten muß die - ses die industrielle und commerzielle Produktion verwunden , die fast allein von und durch Mittheilungen eristirt . Zwan - zig vergebliche Anfragen und Anerbietungen ihrer Maaren und Producte entmuthen den Kaufmann und Fabrikanten nicht : endlich erspäht er einen vortheilhaften Markt . Soll er aber , bei der Ungewißheit des Gelingens , durch eine bedeutende Auslage die Erfüllung ungewisser Hoffnun - gen erkaufen , so erkaltet sein Eifer , erlahmt seine Produc - tivkraft . Eben so drückend und bedeutend ist der Nach - theil für die Künste und Wissenschaften , die Pflegerinnen der geselligen Menschheit . Auch diese können ohne sreie Mittheilung nicht gedeihen . Ihr Flor ist das unmittel - bare Ergebniß des Austausches der Beobachtungen von Erscheinungen in der organischen Welt . Ihre Heimath ist das Universum : in ihm müssen sie also freien Spielraum baben ? die Bande ihres geistigen Zusammenhangs müssen vervielfältigt , nicht zerrissen werden . An ihnen hängt die Cultur , das Gefühl für das Schöne , sowie sür das Noth - wendige und Nützliche ; sie sind die wesentlichste und un - entbehrlichste Productionsgattung : für sie ist das Postin - stitut unendlich wichtig , und eben für sie ist eine mit demselben verbundene Auflage am drückendsten . Der ge - lehrte Verkehr hat ein um so größeres Recht auf Er - leichterung , um nicht zu sagen , auf Befreiung , wie Monthiou wollte , weil er ( was unersetzlich verlorengeht , wenn er gestört wird ) in der Masse auch höchst wohltha - dg auf Güter - Vermehrung wirkt . Aber er wirkt nur durch