HA II . Am ersten Tage des Jahres 1801 . 21 Vor d er Predigt . Die Gemein» . Mel . Da« alce Jahr vergangen ist . Jahr , daS nun vergangen ist , DaS danken wir dir , Iefn Christ . ' Du hast nnö schon so manches Jahr Bewahrt vor Elend und Gefahr . Eine Stimme . Zve« Jahrhundert» erste Stunde Se , des Höchsten Ruhm geweiht ! Jedem Herzen , jedem Munde Sey es Pflicht und Seligkeit . preis'» , ihr Christen , euren Herrn» teuren varer froh und gern . Die Gemeine . Mel . «e» ist da» Heil uns kommen her . jfrtxx , der da ist , ttttd d ? r * * •■< * •% . cro ; * hA» ? k * r' Znnsen Hey dir für das verflvß'ne Jahr Ein heilig Lied gesungen . Für Leben , Wohlfahrt , Trost und Rath , Für Fried' und Ruh' , für jede That , Die uns durch dich gelungen . Eine Stimme . Geht , die Väter zu befragen : U ? er war ihre Zuversicht^ War nicht auch in unfern Tagen «r der Herzen Trost und Licht t Immer gleich ist — groß und gut — Wae tfr that , und wae Lr thur . Di« Gemein ? . Mel . wacher auf ruft uns die Stimme . Herr , wir singen deinem Namen , Und alle Well ruf' Amenl Amen ? Nimm gnädig nnfer Loblied an . Herr , wir danken , voll Entzücken : Wo ist ein Gott , der so beglücken . So liebe» und so segnen kann ? Du , der d» gnädig bist . Wie Niemand war , noch ist . Bist die Liebe . ' Schon vor der Zeit Warst du's , und hizi's in Ewi^m . Ein«