, ( LXXVI Darumb so wöll wie vns anfeucklichc in diser plag beflissen andechtigkllch mit fasten / beten vn almu senge ben / vnd allerley gotsdienstenn / das höchjk fützüuersunenvnd 6itren / das er vns - wöll an\ct cn mit feinen barmherzigen auge / sein vnentlich gtlte nit von vnsziehen / vnd wöll hinweg nemen die 6<5sen trewnngder steren / darmit das mensch - lich geschlecht mit souil gefarlichen suchten belade / mtgar auffgeleschtwerd / sonder noch lenger inder Lvelt gott dienen / vnd Verzeihung der sunden ver - dyenen miigen . Darneßenn jollenn wir vnns Da - . st mit Dem Ittfft / . ss . » si'chcm , / die vndermcfen / sthlastcn vtind tlü wact ) en / 6ewegungvttdrkwe turales genant werde / aufflestKunA vnd ßchalcutlg / dermafsen haltenn U ? ie vnd anlegvng des g«wandcs . geßürt / vnd von ten ist / wann in disen stet die behaltug der gesundt G ( d ? t Heit / Als Gal . vnd Aui . sagen / wan wellichesding merk * zu anderen zeitten gebvrt ein Tertian fieber / oder * »piuri . ein ander ringe kranckyeit / das jelbgeßyrtzü pestihc , u lenyischer zelt einnApostem oder pesttlenyisch sie ? ber / so wir vns nit rvol halten oder Gußerniere : c , ' Nun aber ; ü6esch : eybenvonn den sü'rtreflichen vnd hailenden aryneyender Apostemen vnd pesti lenyischen fießern / ist vns warlich die gen , ain w sach bekant . Aberdie allernechst vzsach Causa sine diata genant / züm dickeren malverbo : gen / darub sagt ^>lpo , wen der aryetvon naturso sinreich wer np0 . pro daserdisevzsacherkenet / somöchtereltt kunfftige 38 gefarlichcit