XVIII . Tic zweite Lesung des Wahlgesetzes und der Verfassung . KOI Alltrag L . Simon . St . B . VIII 6070 . Die Nationalversammlung beschließt : Die Reichsverfassung , wie sie aus zweiler Lesung hervorgegangen , sowie das beschlossene Neichswahlgeseh sind sofort durch das Reichs - gesetzblatt zu pnbliciren . Bericht des Verfafsungsausfchnsses . * Verhandlungen IV l3ü und 130 . Die Nationalversammlung wolle beschließen : I . in Beziehung auf die Vollziehung und Ber - kündiguug der Reichsverfassung : A . Die Verfassung wird von dem Bureau und deu Mit - gliedern uuterzeichuct . L . Sie wird vou der Nationalversammlung verkündigt , uud zwar in folgender Form : Der Eingang soll lauten : Die deutsche verfassunggebende Nationalversamm - hing hat beschlossen uud verkündigt als Reichs - Verfassung : Berfas s n n g des deutschen Reichs n . s . w . Der Schluß soll lauten : Zur Beurkundung . ( Ort . ) ( Zeit . ) II . in Bezieh«ug auf die Wahl des Kaisers : A . Die Wahl des Kaisers soll sofort vou der National - Versammlung vollzogen werden . B . Die Wahl erfolgt durch absolute Stimmenmehrheit . C . Jedes Mitglied der Nationalversammlung wird mit Namensanfruf aufgefordert , deu regierenden deutscheu Fürsten zu nennen , welchem er seine Stimme gibt . I ) . Die erfolgte Wahl des Kaisers wird sofort namens der Nationalversammlung durch ihren Präsidenten Sssentlich verkündet . E . Der erwählte Kaiser soll durch eine Deputation der Nationalversammlung eingeladen werden , die aus ihn * Tie 'Anträge der übrigen Ausschußmitglieder sind weggelassen .