XI . Die preußische Politik . 263 XI . Nie preußische Politik . Tie Nationalversammlung beschloß am 14 . November 1848 St . B . V 3296 ff . : „ daß sie es für »vthig erachte , 1 . die königlich preußische Regierung dahin zu bestimmen , daß sie die >am 8 . Novembers angeordnete Verlegung der Nationalversammlung nach Brandenburg zurücknehme , sobald solche Maßregeln getroffen sind , welche ausreichend er - scheinen , um die Würde und Freiheit ihrer Berathuugeu in Berlin sicher zu stelle« ; 2 . daß die preußische Krone sich alsbald mit einem Ministerium nmgebe , welches ) im Gegensatze znm Ministerium Branden - bnrg - Mantensfels das Vertrauen des Landes besitzt und die Besorgnisse vor reactionären Bestrebungen und trächtigung der Vollssreiheiten zu beseitigen geeignet ist . " Bericht des Ausschusses . Berichterstatter : Wilhelm I o r d a n . St . V . V 3434 - 343« . Die Reichsversammlnng , in Verfolg ihrer Beschlüsse vom 14 . d . M . und in Berücksichtigung der inzwischen eingetretenen Ereignisse , [ die folgenden Neben ) fordert die Centralgewalt ans , durch die in Berlin anwesenden Reichscommissarien sHergenhah» und Simson s . v . Schmerling St . B . V 3405 ] 1 hinzuwirkeu ans Ernennnng eines Ministeriums , welches das Vertrauen des Landes besitzt . Sie erklärt den auf Suspension der Steuererhebung gerichteten , offenbar rechtswidrigen , die Staatsgesellschaft gefährdenden Beschluß der in Berlin zurückgebliebenen Versammlung svom 15 . Novembers ans - drücklich für uull und nichtig . Sie erklärt endlich , daß sie die dem preußische» Volke gewährte» und verheißene« Rechte und Freiheiten gegen jeden Versuch einer Be - einträchtiguug schütze» werde .