28 l ) Ber. d, D. chem. Ges. 29, 92. 1. 0,1932 g Substanz lieferten bei 7° C und 777 mm Baro meterstand 19,8 ccm Stickstoff. 2. 0,1705 Substanz lieferten 0,3708 g Kohlensäure und 0,0995 g Wasser. Berechnet für: Gefunden: C11H14O3N2 1. 2 C 59,41% 59.31 % H 6,35% 6,53% N 12,64% 12,67%. Reduktion des Nitroso-ortho-Toluylglycinesters. CH 3 — C 6 H 4 —N—CHa—COOC2H5 + 4H = N=0 CHa-CetK—N-CHa-COOCsHs-f H 2 0. I NH 3 In der von Harries und Loth veröffentlichten Arbeit 1 ) ist bereits gezeigt worden, dass man sich statt des bisherigen Fischer’schen Verfahrens, der Reduktion von Nitrosokörpern mittels Zinkstaub und Essigsäure, auch zweckmässig des Alu miniumamalgams in ätherischer Lösung bedienen kann. Da be reits früher (Rohrmann) die Reduktion des Nitroso-ortho- Toluylglycinesters auf Grund der Fischer’schen Methode ohne Erfolg versucht war, brachte ich das letztere Verfahren (Harries und Loth) in Anwendung und zwar in folgender Weise: Die gut gekühlte ätherische Lösung des Nitrosamins wird nach Bereitung des mit Äther überschichteten Aluminiumamalgams sofort zu diesem hinzugegeben und ruhig stehen gelassen. Trotz sorgfältiger Kühlung wird die Wasserstoffentwickelung doch mitunter zu stürmisch,' starker Ammoniakgeruch macht sich bemerkbar und Stickoxyddämpfe treten auf, ein Zeichen, dass die Reduktion teilweise eine zu weitgehende ist. Dass, abgesehen von diesen äusseren Erscheinungen tatsächlich eine