. 319 S er; Felbst densselben nicht: schr:zu trauen.; was; deutlich genug aus. dem. „„dlicilmrti hervorgeht. Das Werzeichniß bei Heins veich kann. aber, auth: nicht -auf bessndere! Glaubwürdigkeit Anspruch machen, da.iman. weder weiß;. wann,~ noch von1wert es. verfertiget worden. -ist. - Es ist.jalso nur das. Copräische: Perzeichniß. übrig,. won. welchem jedorh: eim sachkundiges Schriftsteller das Urtheil fällt, daß es nur. eimigermaßen unverdächtig.fey.85).11 «- . .. i] *r .., [ Ich bin jedoch.; der: :Meinung, daß. die vovimalige 'Evist stenz! jener Kirchspiele, und.! somit- auch: die Glaubwürdigkeit jener Verzeichnisse in.Hinsicht:Eiderstedts,.1 sich: streng: histo- risch beweisen. lasse. Zu. dem. „Ende! muß: ich; jedoch vorhot von einer Urkunde..idie.mir!den;-Hauptbeweis.hiebei.' liefertt wird,reinige Worte „sagend Es gieht nämlich eine Urkunde, die. den. Titel. führt4 „Pegistrumjeapituli Sehleswiasnsis, die zuerst-in:Pontoppidans Kixcheng. Dänemarks (2,5). 18% seqq), und hernach in Langebeks. Barihtsz neNI2o abgedruckt,: aber : bereits: 4352. verfortigt - worden ü, Al106 counsignatumrest anno Nomimi4362 LangiehsV.mc 574): Dem. Titel nach komimt sie auch vor im Schwabstedtér:Buch (MW. 1IV..p.3183,. No. 46. Designatid, ibouorunvgapi- wli. Schl; anno 1352. conkeola), Dieses Registerenthält die Besitzungen c., die das gedachte Kapitel in verschiedenete Gegenden Schleswigs, namentlich in Eiderstet. datalswirk- lich: hatte,; undes kaun also unmöglich.reinigem Zweifel: urls texliegen,1 daß diejenigen. Kirchspiele c., vie in demselben als Pp z2#5) „„Die. einzige. (2).ejyigexmaßen.unverdäcbtige Urkunde ‘dieser Gr- +11 rgeud. aus dem. 44ten Ighrhundert.ist der vou: Heimreich (Cy: [vepräus) gufbehaltene „&Kirchenkataloa des. Bischofs Mitolaus.' Peper 196.0. U.... 146,1 iu-cinem Atss. v. Hru. V. . Past. Kruse.