L 272 rr überall gleich. It die Commüne versammlît,; (die Tagszeit ist ebenfalls unbestimmt, und muß daher inder Bekanntsz machung angezeiget werden), so trägt 'der älteste Hauptmann nochmals den Gegenstand des. Commünebeschlussses vor, und. jeder Hauptmann ruft aus den Anwesenden sogenannte Achisleute auf, deren jeder seine Kirchspielsinteressenten,. oder in der Krempermarsch die Interessenten seiner Dorfschaftew um ihre Meinungen befragt. Sind diese bedeutend verschie- den, so werden die Stimmen gezählt, und die Mehrheit ent- scheidet, aber dann pflegen auch die obgedachten Proteste nicht auszubleiben. Déti Beschluß der Mehrheit geben dann die Achtsleute dem beikommenden Landschreiber zu Protocoll und unterschreiben die Acht in seinem Beiseyn, als: mit dem Willen der Majorität übereinstimmend. Ausser den, schon obengedachten Gevollmächtigten be- huf der Abnahme ber Communal-=Reéchnungen findet 'in bei den Marschen die Einrichtung statt, daß den Officialenun« ter dem Namen von Gebvollmächtigten oder Geschwornen,. Gehülfen zur Seite gegeben sind, die 'in Nothfällen ihre Vices vertreten, auch bei gewissen Amtsgesschäften, z. [B. Schoßhebungen, Sthauungen, mit zugezogen werden, [uit ihnen theils beiräthig zu seyn, theils aber auch dafür zu sor= gen, daß nichts übersehen und mit oder ohe Absicht keinem an seinen Leistungen etwas erlassen, noch auch zu viel aufer-' legt werde. Diese sind nicht salarirt, noch haben sie etwas: für ihr Amt zu geniessen, als die sögenännten Taggeldet; wenn sie in Amtsgeschäften von Hause seyn müssen , welche ebenmäßig auch den Hauptleuten und Deichgräfen in sol- chen Fällen vergütet werden. Auch die Hebungen und Zahlungen der Brandcasse ge- schehen iu beiden Marschen durch dazu von’ der Comriüne