<Ô BVM00 PL der Herzogthümer gab J. B. Frise im Verlage der Korte schen Buchhandlung in Flensburg. heraus. Der Probst Callisen in Schleswig gab heraus: „Kurzer Abriß des Wissenswürdigsten aus der Erdbeschreibung, für das Volk und die Volksschulen,, vornämlich in den Herzog- thümern Schleswig und Holstein.“ Jn vier Tafeln, Ü In dem Kirchenjahre vom 1sten Advent 1805 bis dahin 1806 ist Folgendes die Anzahl dex Copulirten, Gebornen und Gestorbenen. Im Herzogthum Schleswig: In der Probstei Apenrade Bredstedt Eiderstedt copulirt Paare. 4.30 86 468 Fehmern 57 Flensburg 9K8 Gottorf 94 4 Hadersleben 169 Husum Hütten 999 41.51 Sonderburg- 77 Tondern 304 Adeliche Districte 948 Summa Wßs1 geboren. 367 975 554. 933 41(039 75() 617 505 6411 256 401 3 c 2.1 7061 todt- gestorben. geboren. _1 372 930 15 45 ZA 35 488 4 5 797 39 574 §§ 549 9 474 94 Z.0(0) 33 173 CJ 909 A Ä? Öù.; j 5702 345. Die Ueberzahl der Gebornen über die Gestorbenen be- trâgt also 1359. ' Unter den Gebornen sind 3600 männ- lichen und 34641 weiblichen Geschlechts. Es fanden statt 44 Zwillings- und 345 uneheliche Geburten, so daß unge- fähr jedes 22ste Kind ein uneheliches war. Ueber 90 Jahr