–~ÔE 199 L Die vom Doctor Gall erfundene Schädellehre, oder die Kunst, aus der Form des Hirnschädels die Neigungen und Fähigkeiten des Menschen zu beurtheilen, erregte wie allent- halben, auch in unserm Vaterlande viele Aufmerksamkeit und desto mehr Interesse, da Gall selbst hierher kam und in Kiel sowohl als. in Altona Vorlesungen über seine Erfindung hielt. Der Lehrer der Kronprinzeßiri, Professor Guldberg, hielt während seiner Anwesenheit mit dem Hofe in Kiel Vorlesun- gen über die dänische Sprache, die er in Holstein auf alle Weise bekannt zu machen suchte und, wenn es von ihm abs gehangen, auf Kosten der deutschen daselbst gerne eingeführt hâtte. Wir werden in der Folge Gelegenheit haben, über seine Bemühungen in dieser Hinsicht ein Mehreres zu sagen. Am Geburtstage des Kronprinzen hielt er im akademischen Hörsaale eine dänische Rede. Die Real- und Bürgerschule des Fleckens Uetersen ers hielt in diesem Jahre eine interimistische neue Schulordnung. Die im Jahre 1804 angekündigte, vom Lieutenant von Gollowin entworfene Karte vom Herzogthum Schleswig, nebst dem dazu gehörigen topographischen Repertorium des Pastors Dörfer, erschien in diesem Jahre bei Röhß und Christiani in Schleswig. Von der ebenfalls im Jahre 1804 angekündigten Ge- schichte der Herzogthümer Schleswig und Holstein für Kin- der erschien das erste Bändchen im November und das zweite ward zu Neujahr versprochen. Q Von Schütz Holsteinischèm Idiotikon kam der vierte Theil, der das Werk beschloß, bei Hammerich in Altona heraus. Ein Addreßbuch sämmtlicher Kaufleute, Fabrikanten, Manufacturisten und Makler in den Städten und Flecken