“U. } “" 498 n Der Direction der Universitätsbibliothek ward mittelst Königlicher Resolution eine Summe von 6000 Rthlr. Schl. Holst. Courant bewilligt, um. dafür die auf 4000 Rthlr. taxirte erste Abtheilung “der vortrefflichen Büchersammlung des verstorbenen Archiaters Hensler, theils desssen aus 3000 Blättern bestehende Landkartensfammlung und noch einige wichtige Werke aus der zweiten und dritten Abtheilung dieser Sammlung anzukaufen. Die Universitätsbibliothek erhielt durch diesen Ankauf die besten medicinisschen, physikalischen und chemischen Werke, woran es ihr bisher rnangelte. Das im Jahre 1792 bei der Universität gestiftete soge- nannte Ehrengericht ward durch eine Königliche Resolution vom 11ten Juli wieder aufgehoben; man sagte, es erfülle seinen Zweck nicht mehr und gebe zu mancherlei Unzuträg- lichkeiten Anlaß. Da nach erfolgter Auflösung des deutschen Reiches und darauf erlassener allerhöchster Declaration vom 9. September d. J. der Wirkurgskreis der Kaiserlichen Pfalzgrafen in Hol- stein aufgehört hatte, so wurden auch die, diesem Amte vor- mals beigelegten Befugnisse, nach einem Kanzeleischreiben vom 1. November, dem Prorector der Univerfität nicht fer- ner gestattet. Die Professoren Weber und Fabricius wurden im August zu Etatsräthen ernannt. Den W. Juni ertheilte die medicinische Facultät dem Rathsverwandten und Apotheker Lorentzen in Oldesloe die Doctorwürde. Dieselbe Würde verlieh die philosophische Facultät im August dem Prediger Franke in Sonderburg und dem Rector Königs mann in Flensburg. E Ü....