r '"LT10 L* Cinbucht, die eingedrückt ist von einem Fall oder Steß, z. B. in Silver. Kupfer, Zinn. Hier und auch noch in Etiderstedt, en Dück, von ducken, sick ducken, und hier dücken. Das Vers bum ist weit bekannt. Japicx duwckje. Dud d, in ’n Dutt scheten oder fallen, Richtiger Dodd, ein Haufe, Klumpen, Kloß, westfrs. Dodd, dodde, ein sol- cher Klos, eine Masse, doddje, so zusammenfallen, oder hin- einfalene. Davon als Dimin. Döddel, ein Eyerdotter, so- wohl in Dithm. als bey den südbüll: und nordbüllinger Frie- sen, (hier abgekürzt, wie im Bremischen, Döl (017). Eidöl) und im l.iestgen Dän. ja auch in Jütland und Fühnen. In der plattdeutschen Bibel, Hiob ki, 5 Dödder. S. Sch. Nachschuß Dutt, vergl. ©}. Klump und Kiute. t Dwa. |: 1, albern, abgeschmackt, (eigentl. und figürlich). Hier dwaliig, nemlich auf friesisch, dän. aber dvallig; haupt- sächlich vom Geschmacke, ganz unschmackhaft. Wiarda dwale, närrisc) seyn, herumirren. Schilters Gl. dualen, duelen, angel). dwalian, dwelian in der Bedeutung irrren, herumir- ren. Ulphilas aber hat Matth. &. 22 dwala, fatue! Daher rp rs Uw h. erw vetet D-.e: N, LTU . . L , ? . 1 . und mehrern nordischen Sprachen heißt: h en Dwale liegen, in einer Erstarrung, Hinbrüten, als im Winterschlafe. Bey Wiberam, Dualm, Niebel, Klage: Twalm, vergl. B. W. B. bedwelmet, betäubt. Ebenliet, Z. eine Zeit von 24 Stunden; oder nach H. (s. auch Sch. Ebenliet,) Ebenlied. Es hat sicher seine Be- ziehung auf Ebbe und Fluth, und also auch die Benennung davon, denn darnach berechneten die alten Sachsen und Frie- sen, die am Meere wohnten, ihre Jahre und Monate, wie Heimreich bemerkk. S. Hrn. Prof. Falk Ausgabe, S. 44., Nach meiner Einsicht scheint Heimreich den Scaliger unrecht verstanden zu haben, da er sich De emendat. temp. t. 2, t hst ccf z t at U dus recederent. Istdors Glosse lautet so: Lecdo maris nestuatio. Excepta Pythoeana: Ledo, maris aestnuatio, sicut malina maxima ejus retentio. Beda. Dem sey nun wie ihm wolle, so scheint die Endsylbe in Ebenlied auf Liduna, so wie in Etmonel auf malina Bezug zu haben. Liden heißt überhaupt in allen germanischen Sprachen, weggehen, vorbey- gehen, dahingehen — davou in den meisten verleden, forleden Dag. Die Ebbe und Fluth ist ihnen ein ‘gewisses Merkzei- br L w eh Þ F! Do N Im (G N