]? N j M u 1t & ) 444) P h0414 P landstraße nach Schleswig einfallende, und nach Flensburg führende Süderstapler Weg; der vom Kirchspiel Gelting kommende, durch die Nie- Harde und. einen Theil der Huesbye „Harde gehende, bei Huesbye-Rieß in die Nebenlandstraße nach Kappeln einfallende, und nach Flensburg führende Geltinger Wegz der von Satrup- Harde kommende, durch einen Theil der Huesbye-Harde gehende, bei Adelbüelund in die Nebenlandstraße nach Kappeln einfallende und nach Flensburg führende Satrupper Weg. 2) die Kirchspielsweg e. Dahin würden dann gehören: die von adeligen Gütern, Landstellen, Dörfern und Kirchdörfern kommenden, durch das Kirchspiel gehen- den, und mittelbar nach Städten und Flecken füh renden Wege, bis sie in eine Haupt- oder Nebenland- straße einfallen. Won den Wegen dieser Art giebt es mehrere Hunderte im Amte. Beide Arten können daher wohl mit Recht, nach dem Begriff und nach dem Worte,rnichts mehr und nichts wenis ger als Stadtweg e seyn. An merk. In dem Begriffe Gemein nnd Commùüne ist, nach dem Sprachgebrauche, folgendes. enthalten : G emein ist dasjenige, was relativ in Meng e, was häufig vorhandén istz z. B. der gemeine Menschen-Ver-: stand. Commùüne ist jede Gemeinde in ihrer Ge sam mts h eit; z. B. Dorfs-Commüne, Schul-Commüne, Kirch- spiels - Eommüne, Wege - Commüne, d. h. die Gesammt- heit, ohne Uuterschied der Jurisdiction. Ueber die Breite der öffentlichen Wege ist. folgendes bestimmt: