37 F. Rauterberg: Ueber Benzophenonhydrazin (Dissert.) G. Struve: Ueber das Benzoylhydrazin (Dissert.) Th. Saggau: Ueber /J-Aethylpyridin und/S-Aethylpiperidin (Dissert.) Dr. Curtius. 31. Das physikalische Institut. Im Iahre 1891/92 wurde der Etat des Institutes um 700 Ji dauernd erhöht. In Folge dieser Bewilligung konnten wenigstens zwei kost spieligere Anschaffungen gemacht werden. Nämlich ein aperiodisches Spiegel-Galvanometer von Siemens & Halske und eine Akkumulatoren batterie von der Hagener Fabrik. Ausserdem sind einige kleine Apparate gekauft. Andere Wünsche mussten zurückgestellt werden, da die laufenden Kosten die Mittel in Anspruch nahmen. Die Aufstellung der Akkumu latoren und die Einrichtung zur Verbindung derselben einerseits mit der Dynamomaschine andererseits mit den verschiedenen Arbeitsräumen veranlasste bedeutende Ausgaben. Dann trägt auch der grössere Ver brauch an Gas und Feuerungsmaterial in Folge der starken Benutzung des Institutes und die Verwendung der Gaskraftmaschine erheblich zur Steigerung der laufenden Ausgaben bei. Wegen der dringenden Nothwendigkeit eines Neubaues für das physikalische Institut, kann ich mich auf die Bemerkung in der vor jährigen Chronik beziehen. Die regelmässigen periodischen Beobachtungen sind fortgesetzt und erweitert worden. Die Ergebnisse der meteorologischen Beob achtungen, für welche das Institut die Centralstelle der Herzogthümer ist, sind am Schlüsse der Chronik wie bisher zusammengestellt. Diese Beobachtungen sind durch Registrirungen des Sonnenscheins und durch regelmässige photometrische Messungen der Helligkeit, welche Herr Professor L. Weber eingerichtet hat, erweitert. Ferner sind seit zwei Jahren regelmässige magnetische Beobach tungen, bei denen die Deklination photographisch registrirt wird, hinzu getreten. Die ersten Resultate sind von dem ersten Assistenten des Instituts Herrn Dr. Lüdeling in den Schriften des naturwissenschaft lichen Vereins für Schleswig-Flolstein Band IX veröffentlicht. Die absoluten Bestimmungen können wegen der Lage des Insti tutsgebäudes nicht als völlig ausreichend bezeichnet werden. Auch in dieser Beziehung ist ein Neubau Bedürfniss. Dagegen sind die Varia tionsbestimmungen befriedigend und zeigen eine gute Uebereinstimmung mit andern festen Stationen.