iS 5- P. Petersen aus Husum. 6. F. Boyens aus Kiel. 7. Ferd. Koppmann aus Tönning. 8. G. Wernich aus Rinkeniss. 9. J. Möller aus Lütjenburg. 10. J. Andresen aus Haselau. Bei der katechetischen Preisbewerbung im Jahre 1879 erhielt die Katechese der cand. th. P. Juhl aus Tinglef den Preis. Dr. C. LüDEMANN. 5. Das theologische Seminar. 1) Die alttestam entliehe Abtheilung des theologischen Seminars (Direktor Dr. KLOSTERMANN) konnte im Sommer keine Uebungen halten, da sich nur ein Mitglied zur Aufnahme meldete. Auch im Winter 1879/80 fanden sich erst zu Anfang Septembers die erforderlichen drei Mitglieder zusammen, denen später noch ein ausserordentliches hinzutrat: In den 10 Uebungen, welche vom 9. Dez. 79 bis zum 26. Febr. 80 gehalten wurden, bildete das Buch Threni den Gegenstand der Untersuchung. Arbeiten gingen keine ein. 2) Die neutestamentliche Abtheilung des theologischen Seminars (Direktor Dr. Haupt) zählte im Sommer 1879 fünf ordentliche und zwei ausserordentliche Mitglieder. Es wurden dreizehn Sitzungen gehalten, in denen Phil. 1, 1—2, 18 behandelt wurde. Es ging eine Ab handlung ein, welche eine Prämie erhielt. Im Win te r-Semester nahmen acht ordentliche und zwei ausserordentliche Mitglieder Theil. In vierzehn Sitzungen wurde das erste Capitel des Epheser- Briefes durchgenommen. Zwei Abhandlungen wurden geliefert und prämiirt. 3) In der kirchenhistorischen Abtheilung des theologischen Seminars (Direktor Dr. Möller) sind im Sommersemester 1879 Sitzungen nicht gehalten, da sich eine hinreichende Zahl von Theilnehmern nicht gefunden hatte. Dagegen wurden im Wintersemester 1879/80 die Uebungen mit 7 Mitgliedern (Hansen, Bock, Petersen, Giese, Wolters, Heise, Boyens) gehalten. Gegenstand: Interpretation und Erläuterung einer Anzahl der wichtigsten reformator. Schriften Luthers, Es gingen 3 Abhandlungen ein, welche kleine Prämien erhielten. 4) An den Uebungen der systematischen Abt hei lung (Direktor Dr. NlTZSCH) nahmen im Sommer drei ordentliche Mitglieder Theil. Es wurden 10 Sitzungen gehalten, in denen als Grundlage der Uebungen Melanchthon’s Loci theologici dienten. Eine Abhandlung, welche einging, wurde prämiirt. Im Winter betheiligten sich an den Uebungen drei ordentliche und fünf ausserordentliche Mitglieder. Den Hauptgegenstand der Uebungen bildete das Symbolum apostolicum. Es fanden fünfzehn Sitzungen statt. Die drei ordentlichen Mitglieder reichten je eine Abhandlung ein und erhielten dafür eine Prämie.