THEOLOGIE. Einleitung in das alte Testament: 11of. Dr.Klostermann, fünf- bis sechs-stündig, i o— 11 Uhr, privatim. Erster T heil des Buches Jesaja: derselbe, drei- bis vier-stündig 9— 10 Ehr, privatim. Ueb ungen der alt test am entliehen Ab- thci 1 ung des theologischen Seminars, derselbe, öffentlich. Einleitung in das Neue Testament. 1 lof. Dr. Zahn, fünfstündig, 3-4 Uhr, privatim. Evangelium des Johannes: derselbe, fünf stündig, 4—5 Uhr, privatim. Die kleineren Paulinischen Triefe (mit Ausnahme der Pastoralbriefe): Die. Dr. LüDE- MANN, vierstündig, privatim. Uebu ngen der ne utes tamentl ichen Ab theilung des theologische n Seminars: Prof. Dr. Zahn, zweistündig, öffentlich. Alte Kirchengeschichte bis auf Carl d. Gr.: Prof. Dr. MÖLLER, fünfstündig, 5—6 Uhr, privatim. Kirchengeschichte der neuern Zeit seit d. Augsburger Religions frieden: ders., Montag. Donnnerstag u. Freitag, Abends 6 7 Uhr, privatim. Dogmengeschichte d. Mittelalters: Prof. Dr. Nit/.SCH, Dienstags und Freitags, 5 6 U., öffentlich. Ucbungcn der kirchenhistorischen Ab theilung des theologischen Seminars: Prof. Dr. MÖLLER, zweistündig, öffentlich. Symbolik: Prof. Dr. NlTZSCH, Montags, Diens tags, Donnerstags und Freitags, 12—I Uhr, privatim. Auslegung der Apostolischen Symbo- 1 ums für Zuhörer aller Facultäten: Prof. Dr. Klostermann, Mittwoch, 6—7 Uhr, öffentlich. Uebungen der systematischen Abthei lung des theologischen Seminars: Prof. Dr. NlTZSCH, öffentlich. Theorie der Predigt, der pfaramtl. Seel sorge und des Kirchenregiments: Prof. Dr. LÜDEMANN, vierstündig, Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag, 11—12 Uhr, privatim. Homiletisches Seminar: derselbe, zweistün dig, Mittwoch, ix—i Uhr, öffentlich. Kate chetischcs Seminar: derselbe, zwei stündig, Sonnabend, 11 — 1 Uhr, privatim. Die Uebungen im liturgischen Gesänge nebst An leitung zur Kenntniss und Behandlung der Or gel werden von dem dazu angenommenen Ge sanglehrer und Organisten fortgesetzt.