Ueber Acetnaphtalid und einige Derivata desselben. Die Anilide d. h. diejenigen Anilinderivata, bei deren Bildung der Wasserstoff im Ammoniakrest teilweise oder ganz durch Säureradicale substituirt ist, sind insofern von grossem Interesse, als die aus jenen dargestellten Substitutionsproducte bei Ein wirkung von Alkalien substituirte Aniline geben. Und zwar sind es gerade die einfach und zweifach substituirten Aniline, welche man auf diesem Wege mit Leichtigkeit erhält, während bei direkter Einwirkung von Chlor, Brom und Salpetersäure auf Anilin vorzugsweise höhere Substitutionsprodukte entstehen oder tiefer gehende Zersetzungen des Anilins stattfinden. Von noch grösserer Bedeutung musste es erscheinen, Derivate des Naphtylamins darzustellen, die den Aniliden analog sind, in der Absicht, aus den so resultirenden Verbindungen substituirte Naphtylamine zu gewinnen, da solche bisher noch nicht bekannt sind. Obwohl meine in dieser Richtung angestellten Untersuchungen bei Weitem nicht jene Ausdehnung gewonnen haben, die ich ihnen ursprünglich zu geben beab sichtigt. so habe ich doch, weil ich .durch äussere Verhältnisse gezwungen worden, meine Arbeit zu unterbrechen, die Ergebnisse derselben in einer vorläufigen Mit- theiluno- in den Berichten der deutschen chemischen Gesellschaft*) veröffentlicht. Meine Hoffnung, die seiner Zeit unterbrochenen Untersuchungen wieder aufzunehmen, hat sich leider & bisher nicht erfüllt. Doch sei es mir gestattet, im Folgenden jene frühere Mittheilung durch ausführlichere Darlegung und eingehendere Besprechung der von mir gefundenen Resultate zu ergänzen. Acetnaphtalid Cio Hr. NH. C2 H3 O. Als Ausgangspunkt für meine Arbeit diente mir die dem Acetanilid ent sprechende Acetylverbindung des Naphtylamins, das Acetnaphtalid. Zur Darstellung *) Berichte der deutschen chemischen Gesellschaft 4, 850.