®ürbigung beS heutigen ©ergältnigeS jwtfd^en Schuldner unb Burgen cjegenü’hei* bem ©laubiger, fd)on beSgalb feine 2lnwenbunq ffnben, weil ja bie procegualtfdw Gonfumtion gegenwärtig garnicftt wehr wiflirt unb jene igre umfangreichere SBtrfung (für alle correi) bereits im juflintantfcben ^ccgt für baS ®erbältni§ jwifcben gübejuffor unb ©cgulbtter befeitigt if!, für (üfonftituenten unb SRanbatoren im 2?er= bältnig jutn ^auptfdjulbner ja auch im 9tömifd;en 9iec[)t niemals gegolten bat. ©eben gemäg bent ®emerften bürften wir bemnacb eine jwifegen bem jetzigen Bürgen unb ©cbulbner anjunegmenbe Gorreal* bcrpfltcbtung abweifen, aber jubem fönneu wir uns beS ÜBeiteren noeb auf auSbrüdltcge Sleuferungen ber Quellen belegen, 7 ) melden jufolge bie SSerbinbUcgfeit beS reus principalis unb beS fidejussor b'üjt ejusdem potestatis if!, »telmebr jwifdjen benfelben aliqua differentia beftebt. 2lud; fönnen bie @arrealitätS»erfed)ter felbfi nicht leugnen, bag neben ber »on t'bncn angenommenen ßorrcalität noch ein StoeiteS Moment im Serbältnig beS Särgen jum ©cgulbner fteb geltenb mache, bie accessorische Dua= ütät feiner Serpffidjtung. iDeSgalb nehmen fte ein 3ufammentreffen beiber Gigenfd;aften an, 8 ) b. i- •Bahre Gorrcalfcgulb unb wahrhaft acceffortfcge ©d;ulb, wogegen ‘Dworjaf 9 ) mit »ollem SRecgt bemerft, bag ihm eine wahrhaft accefforifcbe Gorrealobligation als eine contradictio in adjecto erfegetne. 10 ) Uebergaupt erfegeint boch bie enge Serbinbung einer stricti juris obligatio, wie eS bie ftetS in ®tipulationSform »or ffeg gegenbe gibejufffon war, mit einer #auptfcbulb, bie ebenfogut naturalis als civilis fein fonnte, bäehü befrembenb, unb es ftnb baber in älterer unb neuerer 3cit einzelne ©elebrte ber gemeinen Meinung bejüglid; ber Gorrealität fd;on beS römifeben gioejufjbrS entgegengetreten. 11 ) § 3. 5Bir ftatuiren hiernach, bag Särge unb ©cbulbner folibarifd; bem ©läubtger »erpffiegtet ÜBb, b. g. bag bie beibett Dbligationen nur bureg bie 3bentität ihres ©egenganbeS jufammengangen, JWei Serpffid;tungen gnb beffelben einen 3ngalts, wo an fid) jebe erft untergegn fann burd; (Srfüllung (solutione) ber anberen. Dtefc 3&entität beS 3ngaltS refultirt aber auS bem SBefen ber Sürgfcgaft, Q uö il;rer accessorischen Natur. SDiefe gaben wir jegt in Stüdficgt auf unfer Sgenta ju betrad;ten. Unricgtig beSgalb aber Saron, 12 ) ba er bie SlccefgonSqualität für einen ber Sorrealität und Solidarität coordinirten begriff erflärt. 3nfofern nun ig bie Sürgfcgaft acceffortfcg, als bie fubjectise SerpfTicgtnng beS Särgen jur not* •Benbigen SorauSfegung igreS ©ültigfeinS als folcger 13 ) baS Sorganbenfetn einer ju 91ed)t begegenben S’auptfcbulb gat. 14 ) Unb jwar mug biefe minbegenS naturaliter wtrfenbe £auptfcgulb »organben fein •Bt 2lugenbltcT, wo die Bürgschaft eingegangen wurde. Sitte nur fd;etnbare SluSnagme »on biefer 3i e gel hübet ber § 3 J. de fid. 3, 21: fidejussor et praecedere .. Obligationen! potest. 3u biefem 7) I. 13 D. d. duob. reis 45, 2 unb 1. 5 D. de fid. 46, 1. 8) @. ®irt. a. a. ©. ©. 402 f.; ©asignp, Dblig. I. 851 ©. 147 f.; «fttbbentrop, Gorrealobl. 831 @.26; ®atnpaber a. a. JD. @. 172. 9) Ärit. Überbau IV, ©. 69. 10) 35gl. noclj Seiler, Sdttonen beS röm. $ri»atr. II, 873, @.315; £>a§ boeg wefentltcge Unterfdjiebc jwifdjen Annahme »on 3teus unb gibcfuffor »erbleiben, jeigt fegon ber 9Iu3fprucg Sultans ingr.20 D. d. cond. ind. 12,6: 8i reus et fidejussor solverint pariter, in hac causa non differunt a duobus reis promittendi. (Ebenbofelbft ftnb fittjelne tvefentlicge Unterfcfgebe gemrgegoben. 11) @o Siebe, ©tipul. u. elnf. SBerfp. 840, ©. 220 ff.; grig in Sinbe’S 3eitfcg, XVIII, 861, ©. 384 f.; ®aron a. a. D. ©. 262 ff.; weniger gut SMuorjat a, a. O. ©. 62; »gl. au$ Slrnbts a. a. D. § 350 9lnm, 4, 357 ginnt. 3. — Dafür iefct au^ ©intenis, ©oilr. britte 3luff. § 89 ginnt. 12. 12) a. a. D. @. 264. 13) Über eine HJlbglidjleit anberweitiger Stufrecgtergaltung beS materiellen Stnbalts einer ©ürgfefiaft tro& üblenber ^auptfcgulb f. unten § 8. 14) Sögl. I. 16 pr. D. de fid. 46, 1.