9 I K. B. 18. Papier-Handschrift in 4. hat 1) Bl. 1—389 volumen quartum commentarii in librum Ssahih Muslimi auctore Imämo El Nowawi. Geschrieben irn J. der H. 1184 (Christi 1770). Cf. Haji Khalfa lexicon bibliographicum cd Ch. Fluegel. T. 2. Leipzig 1837 p. 541 f. Adler hat vor der Handschrift wegen Moslem auf Herbelot bibliotheque orientale verwiesen. 2) Bl. 399—4G5 (die Blätter 390—398 sind nicht beschrieben) Gremor arcanorum commentarius compendii operis Menär de principiis jurisprudentiae. Es ist der Commentar des Aqu-L-thenu Ahmed Ben Muhammed Siwäsi. Geschrieben a. 1183 (Christi 1769). Cf. Haji Khalfa T. 6. p. 124. Die Handschrift wurde auf Adlers Auction gekauft. Vergl. Catalog. Adleri P- 33 n. 7. K. B. 19. Auf dem ersten Blatte dieser Papier-Handschrift in 8. hat Niebuhr, der be rühmte Reisende, bemerkt: „Ein Fragment von einem Buch der Nassairier und ein Catechismus der Grusen, der im zweiten Bande meiner Reisebeschreibung erwähnt wurde. Niebuhr. Pin Geschenk an die Bibliothek der Universität zu Kiel.“ 1) die ersten 27 Blätter dieser Handschrift betreffen die Lehre der Nassairier. 2) Bl. 28—42 enthalten einen Catechismus der Drusen. Olshausen und Dillmann, die Beide giftigst Auskunft ertheilten, verwiesen wegen 1) auf Niebuhrs Reisebeschreibung 11, 440 und 111, 99 so wie auf Auszüge in Tychsen, elementale Arabicum 1792 p. 50—55 u. Silvester de Sacy Chrestom. Ar. ed. 2. 1 P- 37, II p. 253, wegen 2) auf Eichhorns Repertorium für biblische und morgen ländische Litteratur B. XII S. 155—197. Leipzig 1783, wo ein fast gleicher Catechismus gedruckt sei, der aus einer Niebuhrschen Handschrift in Göttingen stamme. Niebuhr sagt in B. 3 seiner Reisebeschreibung, die J. N. Gloyer und Olshausen, Hamb. 1837, herausgaben, S, 99 Anm.: „eines von den mit nach Europa gebrachten Exemplaren des Werkes von der Religion des Drusen befindet sich auf der Universitäts- Bibliothek zu Göttingen unter dem Namen eines Catechismus der Drusen. Der Uebersetzer in Eichhorns Repertorium scheint nicht gewusst zu haben, dass ich dies Exemplar nach Europa gebracht habe.“ K. B. 20. Papier-Handschrift in 8. maj. 163 Bll, Tarikh Muchtabar seu compendium historiae anteislamicae et islamicae