46 ratur und Puls bleiben normal. Patientin verläßt eigenwillig die Klinik. 37. Fall. (J.-Nr. 384/05.) Emma Fr., Tischlersfrau aus Kiel, 25 Jahre, IIp. Auf nahme 31. X. 05; Entbindung 6. XI. 05: Exitus let. 9. XI. I. Partus 7. X. 1904, cf. Fall 28 Nr. 323. Nach der Entlassung aus der Klinik lag Patientin wegen Nierenleidens zu Bett. L. M. Ende März. Im Urin stets Albuinen, keine Formelemente. Anfang Oktober starke Kopfschmerzen und Ödeme. Im Urin Albumen sehr vermehrt, Sehstörungen, Flimmern vor den Augen. 31. X. 20 h. 1. eklamptischer Anfall aus vollem Bewußt sein heraus. 20 15 Morph. 0,015. 20 40 2. eklamptischer Anfall, dann Transport. 23 h. Aufnahme in völlig klarem Zustande; Klagen über Kopfschmerz und schlechtes Sehen. Temperatur 36,2, Puls 88. Genitalbefund: Portio in der Spinallinie, ca. 2 cm lang, Cervicalkanal für den Finger nicht durchgängig. Urin p. cath. klar, sauer, viel Eiw. 12 %oi wenig Zylinder. 1. XI. 05 l 20 h. Klagen über Kopfschmerz. I 32 h. eklamp tischer Anfall. 2 r> h. Jaquettsche Packung. 2 10 h. Morph. 0,03. 2 25 h. Patientin ziemlich klar, ruhiger Schlaf, am Morgen Wohl befinden, gegen 8 h. Klagen über Kopfschmerzen, dann unter plötzlichem Bewußtseinverlust. 8 35 eklamptischer Anfall von 75 Sek., darauf Jaquettsche Packung erneuert; Bewußtsein nach 20 Min. wieder da, doch schnarchende, eigentümliche Atmung. Temperatur normal, Puls 60. Morph. 0,03; tiefer Schlaf bis zum Morgen. 2. XI. Wohlbefinden bis auf Kopfschmerzen und Flimmern vor den Augen. 3. XJ. 05 geringere Klagen, die am 5. XI. 05 wieder zunehmen; Patientin nachmittags apathisch, gibt aber richtige Antworten; große Unruhe und 22 h. Somnolenz und leicht zuckende Finger und Handbewegungen: völlige Teilnahmlosigkeit. Morph. 0,015. 6. XI. 05. Keine Wiederkehr des Bewußtseins. Morgens Patientin tief komatös, Puls wird schneller, 120—125, stärkere Cyanose. 16 h. Jaquettsche Packung. 20 h. Kochsalz 1000,