29 9. II. 03. Bewußtsein klar; Puls regelmäßig; Temperatur 38,7, keine Klagen. Dauerndes Wohlbefinden von Kind und Mutter. Urin zeigt nur noch leichte Trübung, enthält keine Zylinder. Klares Bewußtsein, keine Kopfschmerzen, wird auf Wunsch entlassen. 2*. Fall. (J.-Nr. 496/03.) Olga Pr., Arbeiterfrau aus Kiel, 21 Jahre, Ip. Aufnahme 4. III. 03; Entbindung 4. III. 03; Entlassung 17. III. 03. Patientin klein, grazil gebaut. L. M. Mitte Juli 02. In der letzten Zeit viel Erbrechen, Kreuz- und Kopfschmerzen. Nach Angabe des behandelnden Arztes Patientin seit 1 Monat Ödeme der Beine, seit 3 Tagen über Sehstörungen geklagt; kein Albumen und Formelomente im Urin. 2 Anfälle zu Hause: 1. gegen 10V 2 Uhr, 2. gegen 11 '/ 2 Uhr, 3. gegen 12 1 / 4 Uhr beim Heben auf die Transportbahre. Frau kommt ganz wenig benommen um 12 1 /, h. zur Aufnahme; Temperatur 36,2: Puls 68. Zunge leicht verletzt, mittelstarke Ödeme beider Beine. Urin: p. cath. ca. 30 cbcm, 72 °oo Eiw., wenig granulierte Zylinder und Leukocyten; keine roten Blutkörperchen. Genital bef und beider Aufnahme: Muttermund pfennig stückgroß, Ränder ganz dünn, Blase nicht vorgewölbt, Kopf fest in der Beckenmitte, Pfeilnaht vorläufig quer, kleine Fontanelle rechts. 16 20 h. 4. eklamptischer Anfall (klinisch der 1.). 17 43 h. 5. eklamptischer Anfall, 1 Min., kein Bewußtsein. 18 h. 6. eklamptischer Anfall, 1 Min., Morph. 0,03, Trachealrasseln. 18 41 h. 7. eklamptischer Anfall, Blutdruck nach dem Anfall 150. 19 15 h. 8. eklamptischer Anfall. Genitalbefund: Muttermund bis auf einen ganz schmalen Saum verstrichen, Pfeilnaht im I. schrägen Durchmesser; kleine Fontanelle links, Blase fehlt; weiche Kopfknochen. 20 h. I. Geburt, Zange im II. schrägen Durchmesser, nichtasphyktischer, nicht ausgetragener Knabe; 20 10 h. 11. Geburt, nicht asphyktisches, nicht ausgetragenes Mädchen. 20 r,rt h. Placonta; 2 Chorion, 2 Ammion, keine Infarkte. Starke Nachgeburtsblutung. 21 54 h. 9. Anfall. 22 14 h. 10. Anfall.