Übersicht der betreffenden Fälle. 1. Fall. (J.-Nr. 196 00.) Wilhelmine W., Dienstmädchen aus Ostpreußen, 21 Jahre, lp. Aufnahme 18. X. 00: Entbindung 5. XI.; Entlassung 21. XI. 00. Stets gesund; keinerlei Schwangerschaftsbeschwerden, außer leichten Ödemen beider Unterschenkel; L. M. Januar 00. 5. XI. 00. 247 4 h. Wehenbeginn; 24 3 / 4 h. Blasensprung; 10 65 h. Spontangeburt eines lebenden, leicht asphyktischen Knaben aus II. Schädellage. Kein Dammriß; keine Nachblutung. Genitalbefund bei der Aufnahme: Introitus mäßig weit, Scheide aufgelockert, Muttermund für einen Finger durch gängig, Kopf beweglich über dem vordem Scheidengewölbe. Genitalbefund am 5. XI. 00. Muttermundsränder völlig retrahiert, Kopf auf dem Beckenboden, Pfeilnaht zwischen dem I. schrägen und graden Durchmesser. Etwa 17* Stunden post partum beginnt Patientin über heftige Kopf- besonders Stirn schmerzen zu klagen. 13 35 h., gleich nach dem Transport ins Wochenzimmer 1. eklamptischer Anfall; hochgradige Cyanose, stockende Atmung, nachfolgendes 72 s *ündiges Koma. Dauer des Anfalls 2 Min., große Unruhe, Bewußtsein kehrt langsam zurück. Therapie: Eisblase. 15 h. 2. eklamptischer Anfall, heftiger als der erste, von 27* Min. Dauer; nach 20 Min. Wiederkehr des Bewußtseins, Klagen über starke Kopfschmerzen; Puls regelmäßig, kaum be schleunigt, Temperatur 37,4. Nach Morph. 0,025 tiefer Schlaf; 1772 h. Sensorium ganz frei. 187 4 h. 3. eklamptischer Anfall von 72 Min. Dauer. Temperatur 37,4, Puls 84. Urin: 5. XI. Bei der Lagerung p. cath. 100 cbcm, hellgelb, deuttfch Albuinen, Kuppe im Reagenzglas. Während der Nacht 400 cbcm mit reichlichem Albumen spontan entleert. Urin post partum p. cath. 400 cbcm mit reichlichem Albumen. 19 h. p. cath. 400 cbcm, durch Centrifugieren kein Sediment; spex. Gew. 1012. Befinden bei der Entlassung: Keinerlei Beschwerden. Schlaf und Appetit gut. Lungen und Herz ohne Befund; Urin