5 Rohrzucker: 100 ccm dest. Wasser 0,1 g K 2 HP0 4 0,1 g MgS0 4 -j- Aqua 1 / i g Ammoniumnitrat 3 g Rohrzucker KN0 3 -Rohrzucker: 100 ccm dest. Wasser 0,1 g K 2 HP0 4 0,1 g MgS0 4 + Aqua v4 g kno 3 3 g Rohrzucker KNO3-Traubenzucker: Nur Traubenzucker statt Rohrzucker. N aN 0 2 : 100 ccm dest. Wasser 0,1 g K 2 HP0 4 0,1 g MgS0 4 4- Aqua Vi g NaN0 2 3 g Rohrzucker Glycerin: 100 ccm dest. Wasser 0,1 g KH 2 P0 4 0,1 g MgS0 4 -j- Aqua V 4 g Ammoniumnitrat 1 ccm Glycerin Ohne Stickstoff: 100 ccm dest. Wasser 0,1 g KH 2 P0 4 0,1 g MgS0 4 4- Aqua 3 g Traubenzucker Asparaginrohrzucker: 100 ccm dest. Wasser 0,1 g MgS0 4 4- Aqua 0,1 g K 2 HP0 4 3 g Rohrzucker 0,1 g Asparagin Asparagin-K 2 HP0 4 und Asparagin-KH 2 P0 4 entsprechend, nur ohne Rohrzucker. Die Asparaginkulturen wurden zweimal je 20 Minuten im Dampf topf sterilisiert. Pepton: 100 ccm dest. Wasser 0,1 g KH 2 P0 4 0,1 g MgS0 4 + Aqua V 4 g Ammonium nitrat 72 g Pepton Stärke: 100 ccm dest. Wasser 0,1 g K 2 HP0 4 0,1 g MgS0 4 4- Aqua 1 k g Ammoniumnitrat Je 50 ccm dieser Lösung wurden in einen Kolben gegossen und dann je 0,2 g Arrowroot oder 0,1 g Hoffmannstärke (Reis) zugesetzt. An zwei aufeinanderfolgenden Tagen wurde kurz aufgekocht, zum Schluß durch Fehlingsche Lösung gezeigt, ob sich durch das Kochen Zucker gebildet hatte.