32 hwö, as. hwö, ahd. hweo, nbd. ‘wie’ und hwergen irgendwo, zu as. ahd. hwergin. Diese Form ist vom Adverb hwar abgeleitet worden durch ein dem got. -hun entsprechendes Suffix (Wilm. II, 428). -gin, -gen. § 7 *• Andere Ableitungen. Durch andere Endungen als die der Ortsadverbia sind folgende Formen abgeleitet: hü-hwega, -hugu Sw : about (quantity). huru wenigstens, sicherlich, hwset-hwegu, -(h)wugu etwas, hwanon- hwegu, -hwega von irgendwo. Das indeklinable Indefinitum -hwega erscheint häufig auch noch bei anderen Formen als Ableitungs mittel. llcje in derselben Weise, zum Pronomen Ilca, das nur in der schwachen Form vorkommt. nnnjlice in meiner Weise, sanßllce zusammen, zu gleicher Zeit. samod[lice zusrmmen. (eine sehr späte Form), swelc e so wie. paeslice passend, un-paeslice unziemlich, ungenau. Fünfter Teil. Zahladverbia. § 72. Bereits im Jdg. wurden die Adverbia der 3 ersten Zahl begriffe durch ein bloßes Ableitungssuffix -s gebildet. Im Ags. ist dies -s jedoch nicht erhalten denn änes einmal, hat die Form eines Genitivs. Es entspricht dem afries. enis, ahd. eines, während ein zu erwartendes got. *ainis nicht belegt ist. Daneben steht der Instrumental tene, äne einmal. Die Adverbia der Zahlen 2 und 3 gehen auf -a aus. twiwja, tweowa, twuwa, twiga, zweimal und (triw a, ftreowa, jtriga, pria dreimal; dazu afries. tviä und thriä. Die Formen an nur, bloß, und twa zweimal, entsprechen genau den Formen der Kardinalzahlen. — Als Kasus und Zu sammensetzungen gehören noch einige Wörter hierher: än|um