18 hohem Druck, dass er fortwährend aus der feinen Punc- tionsöffnung des Lappens aussickert und Verband und Kopf kissen durchnässt. An der Stelle der Knochenöffnung bildet sich ein Prolaps. 20. IV. Kastaniengrosser Prolaps, Pulsation. Patient nimmt wenig Notiz von seiner Umgebung. Gähnt. Ist kaum zu Antworten zu bringen. Nystagmus, Puls langsam, klein 60. Nach Angabe der Mutter seit dem 15. IV. kein Erbrechen mehr; zuweilen Gefühl von Übelkeit. Pat. ver meide es den Kopf hoch zu nehmen, liege immer still. Appetit gut. Fingerbewegungen Rechts unsicher. Gibt die Hand, sagt „Adieu“. Hat bisher Jodkali bekommen. Nachts ruhig geschlafen. Auf Klystier nur wenig Erfolg. Sehr kalt anzufühlen. 21. IV. Status: Liegt apathisch im Bett, den Kopf leicht nach links, die Augen meist geschlossen. Wenn er sie öffnet, fixiert er nicht, sondern blickt teilnahmslos ins Leere. In der Mittellinie des Schädels, 2 cm unterhalb der Haargrenze beginnend, über der Stirn zieht eine bogen förmige Narbe von ca. 16 cm bis dicht über die Ohrwurzel. Es besteht hier unter den Weichteilen eine ausgedehnte Knochenlücke, aus welcher sich eine pulsierende Schwellung vordrängt und in gut Kastaniengrösse prominiert. Nirgends hier Druck- oder Klopfempfindlichkeit. Der Kopf wird frei bewegt. Doch macht Pat. spontan wenig Bewegungen. Pupille übermittelbreit, rund; L - Spur R. R/L-f- R / C nicht zu prüfen, da Pat. nicht mehr fixiert. A. B. -j-, Nystagmus. Coniunctival- und Cornealreflex J-. VII. R. Spur L., beim Sprechen. Zunge zittert, belegt, gerade. Rachen e. B. Ataxie beim Nasenversuch, R. > L. Händedruck nicht different; Sehnenreflexe der oberen Extremitäten nicht gesteigert. Leichter Tremor manuum. Kniephaenomen L.-(- mit Jendrassik, R. nicht zu erzielen.