31 kutsk, dann nach Ochotsk und Kamtschatka. In dem südlichen Tomsk führten Ledebour 1 ) und Bunge 1829 einige Höhen bestimmungen aus. Die älteren Höhenmessungen im Uralgebiet sind Alexander von Humboldts 2 3 ) Schriften entnommen. Einige der von ihm angeführten Quellenwerke konnten allerdings auch im Original benutzt werden. Die von Humboldt zu Hilfe genommenen Quellen sind in erster Linie Fedorow, Kupfer 8 ) Terletzky 4 5 ), Arschipoff 8 ), Hofmann und Helmersen 6 ), Ermann und Rose. 7 ) Beauftragt mit der Entwertung einer geologischen Karte der kaiserlichen Bergwerksdistrikte des Urals nahm Hof mann 8 ) 1853—57 barometrische Höhenmessungen im Ural vor und stellte dieselben mit den schon bei Humboldt erwähnten früheren Messungen tabellarisch zusammen. Am Baikal-See stellte Meglitzky 9 ) geologische Unter suchungen an und führte hei dieser Gelegenheit auch Höhen bestimmungen aus. Middendorf 10 ) hat im östlichen Sibirien Höhenmessungen vorgenommen. In seinem Werke hat er auch Höhenzahlen von Chappe d'Auteroche erwähnt. 1) Ledebour, Reise durch das Altaigeb. u. die soongorische Kir gisensteppe. Teil 1. Berlin 1829. 2) Humboldt; Zentral-Asien. Untersuchungen über d. Gebirgs ketten u. d. vergleichende Klimatologie. Übersetzung von Mahlmann. Berlin 1844. Mit Karte. — Kleinere Schriften I. Stuttgart und Tü bingen 1853. 3 ) Kupfer, Voyage dans l’Oural. 4 ) Terletzky, Bergjournal 1831. No. 3. 5 ) Arschipoff, Bergjournal 1833. No. 1. 6 ) Hofmann u. Helmersen, Geognostiscbe Untersuchungen des Siid- uralgebirges 1828—29. Berlin 1831. — Helmersen, Reise nach dem Ural u. der Kirgisensteppe 1833—34. 7 ) Humboldt, Ehrenberg u. Rose, Reise nach dem Ural, dem Altai u. dem casp. Meer 1829. Berlin 1837. 8 ) Hofmann, Über die hypsometrischen Verhältnisse des Uralge birges. Z. G. E. Berl. 4. 1858. 433. 9 ) Meglitzky, Geologische u. geogr. Untersuchungen am Baikal See. P. M. 1857. 142. Karte von Petermann. 1:2450000. 10 ) Middendorff, Reise in den äußersten Norden u. Osten Sibiriens. IV. Teil 1. Petersburg 1867.