Abth. II 3.
Kirchen-, Schul- und Medizinalwesen.
21
II. Dir HaadelskMiuek zu Kiel.
(Errichtet 1871, erweitert 1898.)
Mitglieder: Geh. Kommerzienrath A. Sartori, Vorsitz.,
Konsul Mohr, 1. stellv. Vorsitz., Fabrikant Holle,
2. stellv. Vorsitz., Kaufm. I. Andersen, Kass., Kaufm.
F. L. Bode, Kausm. W. Effelsgroth, Kaufm. I. C.
Frahm, Kaufm. Jacob Hansen, Schifssrheder C. Jvers,
Kaufm. Johs. Muuss, Kaufm. Beruh. Niese, sämmtlich
in Kiel. Brauerei-Direktor W. Drews, Ober-Baurath
Rauchfuss in Gaarden. Direktor A. Oetjeng, Neu
mühlen. Weinhändl. Junghaus sen. in Plön, Kausm.
G. Grundmann in Lensahn, Kaufm. Carl Bogt in
Segeberg, Kaufm. Carl Clausen in Eckernsörde. Syn-
' dikus: Dr. L. Boysen. Büreauvorsteher: Hansen.
Lokal: Wall 42. Morgens von 9—12'/ 2 , Nach
mittags von 3—7 Uhr geöffnet. Daselbst finden auch
die Plenar-Sitzungen, die gewöhnlich einmal monatlich
abgehalten werden und öffentlich sind, statt.
Die Patentschriften des Kaiserlichen Patentamts können
täglich, während der Geschästsstunden im Bureau der
Handelskammer eingesehen werden.
Das Gebiet der Kammer umfaßt die Stadt Kiel, den
Landkreis Kiel, mit Ausnahme der Stadt Neumünster,
die Kreise Eckernförde, Plön, Oldenburg und Segeberg.
Börsenversammlungen vorzugsweise am Sonnabend,
Mittags 1 -2 Uhr, an Markt- und Umschlagstagen von
ll‘/ 2 —-2‘/ 2 Uhr in den „Reichshallen".
III. Kirchen-, Schul- uni> Medizinnlniesen
A. Kirchenwesen.
I. Drr Ausschuß der Propstci-Synodc.
Vorsitzender: Kirchenpropst Becker in Kiel.
Bon der Propstei-Synode 1897 ans 6 Jahre gewählte
Mitglieder:
1. Pastor Clausen-Kiel, 2. Stadtrath Schmidt-Kiel,
3. Feldinspektor Christiani-Kiel, 4. Gemeindevorsteher
I vens-Dietrichsdorf.
3. Die Gemciudcorganc.
Der Kirchen vorstand.
Die Pastoren: Propst Becker, Pastor Mau, Pastor
Clausen, Pastor Bünz, Pastor Michaelsen, Pastor
Dr. Stubbe. Die Acltesten: Feldinspektor Christiaui,
Landesrentmeistcr Wilde, Hauptlehrcr Stolley, Kauf,».
Th. Peters, Rechtsanwalt Dr. Rendtorff, Dr. Ludwig
Ahlmann, Landesrath Wennecker, Rektor Martens,
Prof. Dr. Weber, Kaufmann C. G. Johannsen, und
30 Gemeindevertreter.
Nach der Urkunde vom 22./24. Dezember 1887 ist die
Gemeinde Kiel in sechs Pfarrbezirke getheilt.
d. Die Pfarrbezirke.
1. D er St. Jürgen-Pfarrbe zirk: Derselbe um
faßt den Bäckergang, Bahnhofstraße, Budengang, Frie
drichstraße Nr. 25 - 55 und 16—52, Gaardener Straße,
Großer Kuhberg, Hafengasse, Harmsstraße bis zum
Königsweg (Nr. 1—23 und 2 -18), Hopfenstraße, Hummel
wiese, Jensenstraße, Kaistraße, Klinke, Königsweg,
Lagerhof, Lange Reihe, Lerchenstraße, Lübecker Chaussee,
Marthastraße, Pferdeborn, Postgang, Prüne bis zur
Sandkuhle (Nr. 1—9 und 2—14), Ringstraße bis
Königsweg (Nr. 1—31 und 2—32), Sandkuhle, Scheven
brücke, Schlachtergang, Schlackst!) osstraße, Schülperbaum,
Sophienblatt, Spritzengang, Südstraße, Viehhofstraße,
Walkerdamm, Werftbahnstraße, Ziegelteich.
Ferner Gaarden.
2. Der S t. Nikolai-Pf a rrbe zi rk: Derselbe um
faßt die Akademischen Heilanstalten, den Brückensteig,
die Burgstraße, Damenstraße, Dänische Straße, Eisen
bahndamm, Fabrikstraße, Falckstraße, Faulstraße, Fischer
straße, Flämische Straße, Fleethörn bis zur Gasanstalt
(Nr. 1—11 und 2 -26), Hafenstraße, Haßstraße, Hege
wischstraße, Hinter der Mauer, Hohestraße, Holstenstraße,
Kattenstraßc, Kehdenstraße, Klosterkirchhof, Zum Kuh
felde, Kurze Straße, Küterstraße, Markt, Martensdamm,
Mühlenbach, Neumarkt, Nikolaikirchhof, Packhausstraße,
Pfaffenstraße, Rosenstraße, Sackgasse, Schloßgarten,
Schloßstraße, Schumacherstraße, Thorstraße, Treppen
straße, Vorstadt, Wall.
3. Der Heilige n geist-Pfarrbezirk: Derselbe
umfaßt die Adolfstraße bis zur Lornsenstraße (Nr. 1-
27, und 2-28), Annenstraße bis zur Koldingstraße
(Nr. 1-9 und 2-14), Bergstraße bis zur Wilhelminen-
straße (Nr. 1—23 und 2—28), Bismarckalle, Blocksberg,
Breiter Weg, Brunswiker Straße, Dahlmannstraße,
Düsternbrooker Weg.Fährstraße biszurWilhelminenstraße
(Nr. 1-31 und 2—22), Feldstraße bis zur Lvrnsen-
straße (Nr. 1—29 und 2—30a), Fleckenstraße, Gerhard-
straße bis zur Lornsenstraße (Nr. 1—27 und 2—32),
Hohenbergstraße, Hospitalstraße, Jungmannstrabe bis
zur Gcrhardstraße (Nr. 1—13 und 2 - 24), Karlstraße,
Karolinenweg, Kasernenstraße, Kirchenstraße, Klaus
Groth-Platz, Koldingstraße, Langer Segen, Lorentzen-
damm, Lornsenstraße bis zur Gerhardstraße (Nr. 1—53
und 2 — 48), Muhliusstraße bis zur Fährstraße (Nr.
1—53 und 2—44), Nieniannsweg, Philosophengang,
Reventlvuallee, Schauenburger Straße bis zur Gerhard
straße (Nr. 1—13 und 2—22), Schulstraße, Schwanen-
weg, Wilhelminenstraße bis zur Fährstraße (Nr. 1 -29
und 2—22).
4. Der St. Jakobi-Pfarrbezirk: Derselbe um
faßt die Alte Reihe, den Bierträgergang, die Damm
straße, Damperhofgasse, Eckernförder Chaussee bis zum
Hause des Gärtners Lorenzen (Nr. 69», Exerzierplatz,
Fcuergang, Fleethörn von der Gasanstalt (Nr. 13 und
28) an, Friedrichstraße von der Schaßstraße (Nr. 87
und 86) an, Am Galgenteich, Gartenstraße, Gasstraße,
Gerbergang, Jungfernsticg, Kleiner Kuhberg, Knooper
Weg bis zur Fährstraße «Nr. 1—87 und 2—72), Krons-
hagener Weg bis zur Schützenstraße (Nr. 1—11 und 2—8),
Möllingstraße, Muhliusflraße von der Fährstraße (Nr. 55
und 56) an, Neue Reihe, Prüne von der Sandkuhle (Nr. 15
und 18) an, Prünergang, Querstraße, Ringstraße von
der Friedrichstraße (Nr. 79 und 76) an, Schaßstraße von
der Friedrichstraße lNr. 11 und 12) a», Schützenstraße,
Steinberg,Sternstraße, Stiftstraße,Untere Straße, Waiscn-
hofstraßk, Weißenburgstraßc, Am Wilhclmsplatz, Wil-
helminenstraße von der Fährstraße (Nr. 31 und 24) ab.
5. Der An.sgar-Pfarrbezirk: Derselbe umfaßt
den Adolfsplatz, die Adolfstraße von der Lornsenstraße
(Nr. 29 und 30) an, Alsenstraße, Annenstraße von der
Gerhardftraße (9ir. 11 und 18) an, Bartels-Allee, Berg
straße vonderWilhelminenstraße (25 und 30) an, Beseler-
allee, Brunswieker Weg, Christianistraße, Düppelstraße,

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.