20
Die städtischen Behörden und Beamten.
Abth. II 1.
F. Geffentliche Anstalten.
a. Das städtische Armen- und Krankenhaus.
Aerztl. Direktor: Prof. Dr. Hoppe-Seyler.
Inspektor: Saat.
b. Der öffentliche Schlachthof.
Inspektor: Ruser. — Thierarzt: v. Werder. — Kassirer:
Dreier. — Kassenassist: Becker. — Hallenmeister:
Lindemann, Wille. — Kesselwärter: Kraft. — Trichinen-
schau-Borsteher: Steen. — Probenehmer: Bothmann.
Futtermeister: Johannscn. — Portier: Domke.
c. Desinfektions-Anstalt.
(Kronshagener Weg 51, 1". 177.!
Vorsteher: Inspektor Saat. — Controleur: Maybaum.
Heizer: Thorn.
Gebühren-Tarif.
Für die Desinfektion mit strömenden Dampf 4 Ji
für d. cbm (mindestens 2 Ji). Für Desinfektion eines
einzelnen Krankenraumes 3 Ji\ für weiter folgende
Räume je 2 Ji. Für Desinfektion mit Chemikalien
für d. Stunde Arbeitszeit 0,80 Ji (mindestens 0,80 Jt).
Besondere Kosten für Desinfektionsmittel werden nicht
berechnet.
6. Straßenreinigungs-Austalt.
Inspektor: Bote. — Assistent: Altman».
6. städtische Polizeibehörde-
(Bureaus: Muhliusstraße 87.)
Geschästsstunden: 8—1 Uhr Vorm., 3—6 Uhr Nachm.
Chef: Bürgermeister Lorcy.
Centralbüreau.
Sekretariats-Assistent: Nagorsni. — Kanzlisten: Danker,
Rüting.
Beglaubigung von Unterschriften, Erledigung gene
reller und persönlicher Angelegenheiten, Kanzlei.
Bureau I.
1. Polizeiassessor: vacat. - Sekretariats-Assistent: Waldt.
Büreau-Assistent: Egly.
Baupolizei, Wegebaupolizei, Gesundheitspolizei ein
schließlich Kostkinder- und Jmpssachen, Veterinärpolizei,
Brandpolizei, Wege- und Wasserpolizei, Jagd- und
Fischcreipolizei, landwirthschaftliche Polizei, Hasenpolizei.
Bureau II.
2. Polizeiassessor: Stadtsekretär Jahnke. kommiss. —
Sekretariats-Assistent: Ossenkop. — Büreau-Assistent:
Pandikow.
Ordnungspolizei (insbesondere Sonntagsheiligung,
Polizeistunde, Lustbarkeiten, Spiele und Kollekten, Thier
schutz, Gesinde- und Wohnungspolizei und Fundsachen),
Gewerbepolizei (insbesondere Festsetzung der Geschäfts-
stuuden, Arbeiterschutz, Beschäftigung jugendlicher Ar
beiter, Taxen, Ausstellung von Legitimationskarten für
Handlungsreisende, polizeiliche Befugnisse bezüglich ge-
werblicher Anlagen, Versicherungspolizci) Jnvaliditüts-
und Altersversicherung, Unfallversicherung, Feuerver
sicherung, Sachen der eingeschriebenen Hülsskassen, Vieh-,
Hagelversicherung u. s. w.), Marktpolizei, Schulpolizei,
Armenpolizei (Ausstellung der Armenatteste), Maaß-
und Gewichtspolizei, Militärsachen, Namensänderungen,
Nachlaßsachen, Staatsangehörigkeit, Heimathsscheine,
Zwangserziehung.
Büreau III.
Diätar: Linning. Strafsachen.
Polizeiarzt: Dr. Osann.
Exekutiv-Beamte.
Kommissar: Polizei-Inspektor Frhr. v. Moltke.
Polizei-Kommissar Bagemihl.
Wachtmeister: Angerstein, Scheller.
Polizeiscrgeanten: Jasper, Kühl, Düwahl, Conradi,
Reuter, Duvier, Köhler, Kollatsch, Muche, Ballerstein,
Pinnig, Kallweit, Böttge, Ewers, Waddi», Reichardt,
Zielske, Axt, Vullgraf, Oszyleit, Harder, Borrmann,
Pries, Wendt, Gehm, Witt, Rath, Kandziora.
Abdecker: Koch.
8. Das Feuerlöschwesen
untersteht dem städtischen Branddirektor Frh. C. von
Moltke und besteht aus: 1. der Beruisseuerwehr, 2. der
freiwilligen Feuerwehr. Die Berussfeuerwehr ist stark:
Assistent Malsky, Dienstwohnung Hauptwache Martens-
dämm, Oberfeuermann Hertz desgl., Maschinist Frauzer
desgl.. Obcrscueriuann Steiuhöfel, Dienstwohnung Neben
wache „Nord", Gerharbstraße 98, Oberseuermann Wahle
Dienstwohnung Ncbenwache „Süd", Prüne, 3 Gefreit«
und 30 Feuerwehrleute, 2 Fahrer und 8 Pferde der
Straßenrcinignngsanstalt, 1 Pferd der Feuerwehr.
Auf der Hauptfeucrwache Martensdamm ist stationirt;
1 Gasspritze mit angehängten Schlauchkarren zugleich
kombinirter Löschzug, eine 25 m und eine 18 m lang«
mechanische Leiter, i Dampsspritze, 1 Abprotzipritze nii
angehängten Schlauchkarren, außerdem einige Geräthi
der freiwilligen Feuerwehr.
Auf den Nebenwachen „Nord" und „Süd" ist je ein«
Gasspritze (zugleich kombinirter Löschzug) stationirt, ai
welche entweder ein Schlauchkarren oder eine Abprvtz-
spritze angehängt werden kann, außerdem je ein Hy
dranlenkarrcu und eine Abprotzspritze.
Die freiwillige Feuerwehr steht unter dem Kommandl
des Feuerwehr-Hauptmanus G. Schmidt, (Stellvertreter
Zugführer Fock) und ist 75 Mann stark. Die Geräth«
derselben sind im Spritzenhaus Wik untergebracht.
Im Spritzenhaus am großen Kuhberg werden du
alten und ausrangirten Geräthe aufvewahrt. ;
Das neurrganisirte Feuermeldcwesen besteht ii;
einer elektrischen Feuermeldeleitung, an welche in -!
Stromkreisen folgende 18 Feuermcldestcllen ange'
schlossen sind: 1. Hauptkreis: 1. Hauptseuerwach:«
Martensdamm 30; 2. Ecke Fischer- u. Damenstr.: 3. Stadtj
haus; 4. Brunswieker Str. vis-ä-vis Elysium; 5. Wilhel l
minenstr, Ecke Knooperweg; 6 Arrestlokal. I>. Süd «
kreis: 7. Feuerwache „Süd", Prüne; 8. Hotel Ger;
mania; 9. Schlachthof; 10. Neue Gasanstalt; 11. Schul
am Königsweg; 12. Hotel zur Blume, Kuhberg; 13
Wilhelmsplatz, Ecke Weißenburgstr. III. Nordkreis ■
14. Feuerwache „Nord", Wränget- u. Gerhardstr.-Ecke I
15. Schauenburger Str., Ecke Hollenauer Str.; 16. Nie 1
mannsweg, Ecke Lornienstr.; 17. Waldburg; 18 Düstern i
broock, Ecke Reventlouallee. Außerdem ist eine groß i
Anzahl fiskalischer und privater Gebäude mit der Feuer I
wache direkt durch eine Feuermeldeleitung verbunden!

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.