Abth. II 1.
Die Kaiserlichen Reichsbehörden.
7
bis 7 U. Vorm, lim Winter bis 8 U. Vorm.) im Apparat-
saale (Eingang von der Jensenstraße über den Hof und
durch den Anbau 1 Treppe hoch.)
B eamte:
Vorsteher: Telegraphendir. Burmeister. — Telegraphen-
amlskassirer Patzschke. — Ober-Telegraphensekr. Hasen
bank, Tobin. — Telegraphensekr.: Delss, Schlemm.
— Ober-Telegraphenassist.: Wriedt, Zemke, Schulz,
Schöpke, von Wietersheim, Malotki, Keller, Klahn,
Grumann, Poppe, Butenschön, Borchert, Schünke,
(Leitungsrevisorl, Ralfs, Peperkorn, Petersen, Schu
mann, Scheel, Strenge, Pries, Derzewsky, Schwiegt,
Rüder II, Weicht, Lange lLeitungsrevisor), Jntert,
Röster, Pickerodt. — Ober-Postassist.: Wolff, Schröder
(Leitungsrevisor). — Telegraphenassist.: Hasenbalg,
Korth,Köster, Gerlofs, Schmidt I,Jünemann, Schmidt >l,
— Postassistent: Rohve. — Telegraphenanwärtcr:
Rodenbeck.
Unterbeamte:
Briesträger: Friedrichen, Dibbern, Saggau, Krending,
Ehlers, Brandt, Balinski, Peetz, Kläbsch, Braasch,
Wesche, Fischer. — Leitungsausseher: Magnusson,
Baasch, Outzen, Schärst — Posthülfsbotcn: Goos,
Bey, Ni'sson, Ockens, Schelpien, Holm.
f. Postaint III mit Telegraphenbetrieb in
Gaarden (Holstein).
Geöffnet: werkt, v. 8—12 u. 2—7'/ 2 tl-, an Sonn- und
Feiertagen u. ani Geburtstage Sr. Mas. des Kaisers
von 8—9 Vorm., v. 12-1 U. lfür den Telegr.-Dienst)
u. v 5-6 U. Nachm.
Beamte:
Vorsteher: Postverwalter Torp. — Postgeh.: RathjenIII,
Birnbaum, Behrens IV.
Unterbeamte:
Posthülfsboten: Haar, Rahls, Büchler, Lüthje, Forck,
Weidt, Prehn, Schröder.
g. Postamt II mit Telegrapheubetrieb in
Ellerbek.
Geöffnet: werkt, v. 7 (im Winter v. 8 U.) Vorm, bis
12 U., v. 2—8 U. Nachm. An Sonntagen, ». s. w.
v. 7 (Winter 8 U.I —9 U. Vorm., v. 12—1 U. (für
den Telegr.-Dienst) u. von 5—6 U. Nachm.
Beamte:
Vorsteher: Postmeister Kaatz. — Postassist.: Jversen II,
Brodersen V.
Unterbeamte:
Briefträger Michelsen. — Postschaffner: Schröder, Voss.
— Posthülssbote: Schlüter.
b. Postamt III mit Telegraphenbetrieb in
Neu wühlen «Holstein).
Geöffnet: werkt, v. 8—12 u. v. 2—7 U. An Sonntagen
u. s. w. v. 8—9 U., v. 12—1 U. lfür den Telegr.-
Dienst) u. v. 5-6 U. Nachm.
Beamte:
Vorsteher: Postverwalter Sindt. — Postgehülfe Schultz.
Unterbeamte:
Posthülfsboten: Scheel, Bockmeyer, Möller, Mass.
Stadtfernsprecheinrichtung in Kiel.
Die Vergütung für die Ueberlassung einer Ferniprech-
stelle beträgt für jede innerhalb des Bereichs der Stadt-
sernsprecheinrichtung, bis zu 5 Um (nach der Luftlinie)
von der Bermittelungsanstalt Kiel entfernt belogene
Stelle 150 Ji jährlich. Bei den außerhalb dieser Grenze
belegenen Sprechstellen erhöht sich die jährliche Vergü
tung für je 100 m Anschlußleitung oder einen Theil
dieser Länge, von der vorliezeichneten Grenze abgerechnet,
um 3 Ji Für die Ausstellung eines zweiten, dritten u.
s. w. Fernsprechapparats ist je eine Zuschlagsgebühr
von 50 bezw. 20 Ji, für die Aufstellung einer besonderen
Weckvorrichtung gewöhnlicher Art eine Zuschlagsgebühr
von 5 Ji zu entrichten.
Für jede Benutzung der bei dem Telegraphenamte in
Kiel bestehenden öffentlichen Sprechstelle bis zur Dauer
von 3 Minuten ist zu entrichten: a. im Stadtverkehr
eine Gebühr von 25 Pf., b. im Fernverkehr auf
kürzere Entfernungen eine Gebühr von 25 Pf., auf
weitere Entfernungen solche von 1 Ji Leitungen für
den Fernverkehr bestehen zur Zeit zwischen Kiel einer
seits und Altona, Apenrade, Berlin mit Vor- u. Nach
barorten, Bremen, Brunsbüttel, Buxtehude, Cuxhaven,
Delmenhorst, Eckernsörde, Elmshorn, Eniden, Flensburg,
Glücksburg, Glückstadt, Gremsmühlen, Hadersleben,
Hamburg mit Vor- und Nachbarorte», Heide, Hemmoor,
Holtenau, Husum, Itzehoe, Kappeln, Kellinghujen, Leer,
Lübeck, Lüneburg, Mölln, Neumünster, Norderney, Olden
burg (Großh.), Norden (Oldbg), Oldesloe, Papenburg,
Pinneberg, Plön, Preetz, Rendsburg, Schleswig, Schwerin,
Stade, Stettin, Tönning, Tondern, Travemünde, Uetersen,
Varel (Oldbg.), Westerland, Wilhelmshaven, Wilster
und Wohldorf andererseits.
Verzeichnis; der zum Landbcstellbezirke des Kaiserlichen Postamts 1 in Kiel gehörigen
Ortschaften rc., nach welchen das Porto für gewöhnliche Briefe 5 Pf. beträgt:
Algier.
Altes Baumhaus.
Binnenholz.
Blockshagen.
Christinenhöhe.
Demühlen.
Dorotheenthal.
Eckernförder Chauss.
Eichhof.
Eichkoppel.
Eiderkrug.
Elmschenhagen.
E riedrichsmühle.
egefeuer.
Forstecker Baumschul.
Groß-Havighorst.
Hamburger Baum.
Hamburger Chaussee.
Hammer.
Hassee.
Haffeer Weg.
Hasseldieksdamm.
Haffelkamp.
Heidenberg.
Heidenstein.
Heidholm.
Hofkroog.
Hohenhorst.
Hohenhude.
Hohenleuchte.
Holm.
Holtenauer Landstr.
Holzkoppel.
Hornhcim.
Jhlkathe.
Julienlust.
Kämpen.
Karkamp.
Karlsburg.
Kielerhof.
Knooper Schleuse.
Kollhorst.
Kopperpahl.
Kreuzkamp.
Kronshagen.
Krusenrött.
Landwehr (südlich V.
Kanal).
Langereihe.
Levensau (südlich v.
Kanal).
Marutendorf.
Meimersdorf.
Melsdors.
Meltz Garte».
Mettenhof.
Militär-Friedhof.
Moorsee.
Nienbrügge.
Ottendorf.
Papenkamp.
Petersburger Thon-
werke.
Poppenbrügge.
Projensdorser Mühl.
Quarnbek.
Rajendvrs.
Rathjensdorf.
Reimershof.
Rendsburger Landstr.
Rönne.
Rönnerbekkathe.
Rönnerheide.
Rönnerholz.
Russee.
Rusjeer Ziegelei.
Schlüsbek.
Schönwohld.
Schulenhos.
Schusterkathe.
Schwartenbek.
Schwarzeubock.
Seeberg.
Sophienhöh.
Specken bek.
Spitzenrade.
Spitzkoppel.
Stampe.
Steenbek.
Steinfurth.
Strohbrück.
Suchsdors.
Suchsdorfer Mühle.
Toweddern.
Viehburg.
Viehdamm.
Weinberg.
Weißenschaf.
Wellsee.
Wik(ausschl.derje»ig.
Häuser, welche unter
d. Nanien „Anberg"
zusammengefaßt
werden).
Winterbek.
Winterbeker Ziegelei.
Wittland.
Wvhlertberg.
Ziegelhvf.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.