Full text: (1884)

5. Abth. 
Die Kaiserlichen Reichsbehörden. 
361 
Berechnung der Jahresvergütung. 
Die für die Ueberlassung einer Fernsprechstelle 
uebst zugehöriger Leitung jährlich zu entrichtende 
Vergütung wird nach der Entfernung der Feru- 
wrechstelle von der Vermittelungsanstalt (im 
Postgebäude, Jensenstraße) wie folgt berechnet: 
a - für eine Leitung mit nur einer Fcrnsprechstelle 
bis zu 2 km Entfernung von der Vermitteluugs- 
anstalt sind zu zahlen Ji 200,00. 
bei Entfernung über 2 km erhöht sich die 
jährliche Vergütung für jedes weitere Kilonieter 
oder einen Theil desselben um Ji 50,00, 
c - für eine Leitung mit einer Fernsprech-Endstelle 
und einer Zwischenstelle werden die Entfernungen 
der beiden Fernsprechstellen von der Bermit 
telungsanstalt einzeln ermittelt und zusammen- 
S Dem aus der Summe dieser Ent- 
;en nach den Angaben unter a und b 
sich ergebenden Betrage ist für die Zwischen 
stelle eine besondere Vergütung hinzuzurechnen 
von jährlich Ji 100,00. 
ä. für weitere zur Benutzung durch einen zweiten, 
dritten u. s. w. Theilnehmer in demselben 
Hause eingerichtete Fernsprechstelleu sind, bei 
gemeinschaftlichem Gebrauch einer einzigen 
Anschlußleitung außer den nach a und b für 
den Anschluß der ersten Sprechstelle an die 
Bermittelungsanstalt zu zahlenden Gebühren, 
jährlich je Ji 50,00, auf jedes Haus jedoch 
mindestens jährlich Ji 100,00 zu entrichten. 
e - für die Aufstellung eines zweiten, dritten u. 
s. w. Fernsprechapparats in anderen Raumen 
desselben Lokales ist je ein Zuschlagsbetrag zu 
entrichten von jährlich Ji 20,00. 
f. für die Aufstellung einer Weckvorrichtung ge 
wöhnlicher Art unter derselben Voraussetzung 
wie zu e je ein Zuschlagsbetrag von jährlich 
Ji 10,00. 
g. für besondere, von der gewöhnlichen Art ab 
weichende Weckvorrichtungen u. s. w. sind außer 
der vorstehend unter f genannten jährlichen 
Vergütung noch die Selbstkosten der Anschaffung 
und Aufstellung solcher Vorrichtungen, solvie 
der Unterhaltung derselben zu erstatten. 
2. Die Kaiser!. Reichsbank-Stelle Kiel. 
(Fleethörn 25.) 
(Ressortirt von Berlin.) 
Reichsbank-Direktorium: in Berlin. 
Der Bezirk der Reichsbankstelle in Kiel umfaßt 
die Kreise Kiel, Segeberg, Ploen, Oldenburg, 
Rendsburg, Norder- und Süderdithmarschen, 
Eiderstedt, Eckernförde und den Stadtkreis 
Friedrichstadt. 
Mi tglie der: 
Bankjustitiar: Ober-LandgerikRsrath Schütt. — 
Erster Vorstandsbeamter: Bankdirektor Liese- 
gang. — Zweiter Vorstandsbeamter: Bank- 
kassirer Konopacki. — Bankassistent: Seydel. 
— Bankrevisor und Taxator: Kaufmann N. 
A. Herrmaunsen. — Kasfendiener: Schultz. — 
Hilfskassendiener: Pinn. 
Die Kasse ist geöffnet von 8 1 / 2 bis 1 und von 
3 l / 2 bis 6 Uhr. 
II. Die Königlich Dreussischen MMchöröen. 
A. Die Königkicken Militür- 
Kekörcken. 
1. Stab der König!. 9. Gcnsdarmcric- 
Brigadc. 
(Bureau: Wilhelminenstraße 47.) 
Kommandeur: Oberstlieut. Kunath. 
Rechuungsführer: Nooke. — Brigadeschrciber: 
Hormann. 
2. Kommando des Kieler Offizier-- 
, Distrikts. 
JJCttjor Blum. 
3. Das König!. Füsilier-Bataillon 
Holstein'schen Infanterie-Regiments Nr. 85. 
Bureau: Bergstraße 17 (Kaserne). 
Bataillons-Stab. 
Kommandeur: Major von Beczwarzowskp. 
Adjutant: Lieut. Matthei. — Bat.-Arzt: Stabs- 
oozt Dr. Prahl. — Zahlmeister: Nicolai. — 
Büchsenmacher Bendeler. 
Ossiziere. 
Hauptleute: von Mauntz, 9. Koinp., Olberg, 10. 
Komp., Fröhlich, 11. Komp., Fölter, 12. Komp. 
— Prem.-Lwuts.: von Freyburq, 10. Komp., 
von Branconi, 9. Komp., Flörke, 12. Komp., 
Springborn. — Second.-Lieuts: von Brom, 
9. Konrp., Egersdorff, 9. Komp., Deimling, 
10. Komp., Zietzschmann, 10. Komp., von 
Karger, 11. Komp., Hunaeus. 
4. Das Königl. Holsteinische Landwehr- 
Regiment Nr. 85. 
1. Bataillon (Kiel.) 
Bataillonsstab: Kiel. 
(Bureau im Schloß.) 
Bezirks-Kommandeur: Oberst z. D. Müsset. 
Adjutant: Sec.-Lieut. v. Happe. — 1. Land- 
wehr-Komvaanie: Bezirksseldwebel Weiß. — 
6. Landwehr-Kompagnie: BezirksfeldwebelKops. 
5. Die Königl Ersatz-Kommission. 
Landwehr-Bataillons-Bezirk Kiel. 
(Die Aushebungsbezirke Kiel, Plön, Oldenburg 
ilud Eutin.) — Mrlitärmitglied: Oberst Muffet. 
— Civil-Mitglieder: Der Landrath Baron v. 
a e in Bordesholm, der Landrath Frhr. v. 
;I in Ploen, der Landrath Wennecker in 
Cisntar, Regieruugsrath Lubinus in Eutin.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.