VIII
B. Für Stundenfahrten.
Für Eine Person 12 Sß?r
Für jede Person mehr:
a) innerhalb der Stadt und Brunswick, soweit letztere
der Stadt gleich steht, ä Person U „
b) außerhalb der Stadt ä Person 3 „
Bei Fahrten über eine Stunde ist die Berechnung nach Viertel
stunden zulässig und der Preis für diese nach Verhältniß
der vorstehenden Taxe zu berechnen.
Bei Fahrten außerhalb der Stadt auf bestimmte Zeit ist bei Be
rechnung der letzteren die Rückkehr der Droschke in die Stadt
mit in Anschlag zu bringen.
Ein Kind wird rücksichtlich der Bezahlung für eine halbe Person
gerechnet.
Für jeden Koffer und jedes größere Reisegepäck mit Einschluß von
Nachtsäcken, Hutschachteln rc. werden ä Stück 16 Pf.
bezahlt.
Don 10—11 Uhr Abends und 6—7 Uhr Morgens wird die Hälfte
der Taxe mehr bezahlt und in der Nacht von l I Uhr Abends
bis 6 Uhr Morgens die doppelte Taxe entrichtet.
Chausseegelder sowohl für die Hinbeförderung als Rücktour zahlen
die Fahrenden.
Der Droschkenkutscher ist verpflichtet, auf Verlangen an dem Ort,
wohin er Jemanden gefahren, 10 Minuten zu warten, um
die dahin gebrachten Personen wieder dahin zurück zu nehmen,
von wo sie ausgefahren sind.
Für solche Rückbeförderung wird die Hälfte der Taxe, nach Ablauf
dieser Zeit aber die volle Taxe und für jede Viertelstunde,
welche nach Ablauf der 10 Minuten länger gehalten wird,
3 Sfyr. erlegt.
Benutzen mehrere Reisende denselben Wagen und kehren in ver
schiedenen Hotels der Stadt ein oder läßt Jemand bei einer
Fahrt in der Stadt (jedoch unter Ausschluß der Stunden
fahrten) eine oder mehrere Personen mit einsteigen rosx».
aussteigen, ohne daß damit ein längerer Aufenthalt als von
5 Minuten verbunden ist, so ist die Hälfte der Taxe mehr
zu vergüten, dagegen bei einer längeren Verzögerung die
doppelte Taxe zu zahlen.
Bei Fahrten nach dem Bahnhöfe oder dem Theater ist der Fahr
preis vor Beginn der Fahrt einzufordern und zu zahlen.
Bei Stundenfahrten haben die Kutscher vor dem Einsteigen dem
Fahrenden die Uhr vorzuzeigen. Dasselbe ist beim Aussteigen
zu beobachten, wenn der Fahrende die Droschke zur Rück
beförderung benutzen will.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.