Full text: (1854)

170 Oeffentliche Cinrichtungen und Institute rc. 
Von dem Geheimen-Conferenzrath I. v. Qualen, nach seinem Testamente 
0. 0. 16. Febr. 1816, einen Kirchenstuhl in der St. Nicolaikirchc 
8ub. No. 52. 
Von dem hiesigen Kaufmann F. Möller, nach seinem Testamente 6. d. 
28. Aug. 1816, in Staatsschuldschcinen und anderen Documenten 
eine Summe von 7310 *$>. 
Von der Frau A. M. Dittmar, geb. Rannigcr, nach ihrem Testamente 
d. d. 16. Januar 1820, ein Legat von 160 «$>. 
Von der Demoiselle D. M. Brauer hicrselbst, nach ihrem Testamente 
d. d. 6. Oktober 1821, ein Legat von 800 «A wovon die Zinsen 
an dürftige Frauen gegeben werden. 
Administration: Hauptpastor Haffelmann. 
Von dem Obristlicutenant F. H. v. Stagcmeier Hierselbst, 4800 und 
1460 in Staatspapieren, wogegen die Gesellschaft freiwilliger 
Armcnfreunde eine jährliche Pension von 52 zu leisten hat. 
Von dem hiesigen Prediger an der H. G. ^Klosterkirche I. Köster, nach 
seinem Testamente d. d. I. Juni 1828, ein Capital von 4800 
Von dem Kammerhcrrn S. L. v. Schmettau, Großkreuz v. Dannebrog, 
nach seinem Testamente d. d. 2. October 1807, ein Legat von 
800 wovon nur die Zinsen gebraucht werden dürfen. 
Von dem hiesigen Kaufmann I. L. Lantzius und seiner Ehefrau, geb. 
Meyer, nach ihrem Testamente d. d. 30. Mai 1826, ein Capital 
von 3200 «F>. 
Von der Wittwe M. E. R. Wiese, geb. Rautmann, ein Legat von 160 «sß. 
Das Legat der Demoiselle E. I. F. Muhl, betragend an Capital 10615«F> 
74 ß, wird von Seiten der Gesellschaft beaufsichtigt und die er 
hobenen jährlichen Zinsen wieder nad) Abzug eines kleinen Legates 
der Schul- und Arbeits-Commission gegen Quittung ausgekehrt, 
die diese wieder zur speciellen Verwendung mehrerer Mitglieder aus 
ihrer Mitte, welche die Geschäfte des Rechnungswesens, die Unter 
bringung und die Beaufsichtigung der Mädchen unter sich theilen, 
überantworten. Von diesem Legat werden jährlich 40 «F> an 
die Fock'schen Kinder in Hannover ausbezahlt. Nur schwächliche 
oder verwachsene junge Mädchen der hiesigen Stadt werden zum 
Genuffc des Legates gelassen. Indeß sollen stets die Kinder der 
Armenanstalt den Vorzug behalten; sind indeß keine aus derselben 
vorhanden, dann haben junge schwächliche und verwachsene Töchter 
aller hiesigen nicht wohlhabenden Einwohner ein Anrecht. Ostern 
jeden Jahres werden nach geschehener Aufforderung im Wochen 
blatte Anmeldungen zum Genusse des Legates unter Beibringung 
von Physikatsattesten von dem p. t. Convocanten der Schul- und 
Arbeits-Commission entgegen genommen, der alsdann nach Be 
rathung mit der ganzen Commission die Vacanzen durch die Com 
mission der drei Mitglieder vergeben läßt. 
Administratoren: Kaufmann Magius und vr. Kretschmer.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.