Full text: (1854)

150 Oeffentliche Einrichtungen und Institute rc. 
Sofern ein Reisender sein Gepäck zur Post oder von der Post geholt 
hoben will, sind für einen Koffer 13 ß, für einen Nachtsack 6 ß 
und für eine Hutschachtel oder jedes andere kleine Handstück 3 ß 
zu entrichten. 
Perfonengeld 
von u. nach Eckernforde I «F> 22 ß nach Oldenb. üb. Eutin 3 36 ß 
„ ,i Preetz — 68 ,, „ „ Lütjenb. 2 „ 76 „ 
„ „ Ploen I 36 ii „ Heiligenh. üb. Eutin 3 84 „ 
„ „ Lütjenburg 1 „ 76 „ „ „ Lütjenb. 3 „ 28 „ 
„ „ Eutin 2 „ 4 „ „ Burg ,, Eutin 4 „ 60 >, 
» „ Neustadt 2 // 76 „ „ » „ Lütjenb. 4 >, 4 „ 
Briefpost-Taxe. 
6 ß R.-M. Porto für den einfachen Brief 
1) nach Bornhöved, Eutin, Lütjenburg, Ncumünster, Nortorf, Ploen, 
Preetz, Rendsburg, Eckernforde. 
2) Nach allen Holsteinischen und Schleswigschcn, nicht unter I genannten 
Orten. 
3) Lauen bürg: Büchen, Lauenburg, Mölln, Ratzeburg, Schwarzenbeck. 
Extrapost- und Courier-Beförderungen 
sind aus dem Postamle zu bestellen. Dieselben müssen sich nach Ablauf 
von 25 Minuten nach der Bestellung bei der Wohnung des Be 
stellers einfinden. 
Taxe für Extrapost: für einen 2fpannigen offenen Wagen (Federwagen), 
1 6 ß. Eourierbefördenmg: 1 58 ß. Postillions-Trink 
geld: 13 ß pro Meile, 
für einen 2spännigen Wagen mit Ehaisenstuhl 13 /? pro Meile mehr, 
für einen 2spannigen Wienerwagcn 26 ß pro Meile mehr. 
Für mchrspänniges Fuhrwerk für jedes fernere Pferd: 
bei Extrapostbeförderungen 51 ß pro Meile mehr, 
bei Eourierbcförderungen 77 ß pro Meile mehr. 
Das Wagenmcistergeld beträgt: für 2spänniges Fuhrwerk 10 ß, 
für 3spänniges 16 ß, für -tfpänniges 19 ß pro Tour, 
für Estafetten beträgt das Rittgeld 90 ß, das Trinkgeld 13 ß pro M. 
Das Chausseegcld ist bei Extrapost- und Eourierbeförderungen von 
den Reisenden nur für die Hintour, bei Estafetten vom Absender 
jedoch auch für die Rücktour zu tragen. 
Beförderungszeit. 
Auf chaussirten Wegen: Extrapost '/, Stunde die Meile. 
„ „ » Courier 'A » „ 
Auf nicht chaussirten Wegen: Extrapost 1 » „ 
„ ii ii Courier */« -- „
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.